Archiv der Kategorie: DM0DOS

DM0DOS Dörenberg

DM0DOS auf dem Dörenberg

Relais vom Dörenberg 

Die beiden FM- Relais DM0DOS arbeitet auf der in der Region bekannten Frequenz 438,7750 MHz in FM mit üblicher Ablage -7,6 MHz. Auch das 2m Relais auf der Frequenz 145,7625 MHz ist einbaut. Beide Relais haben ihre Antennen auf dem Turm der im Hintergrund zu sehen ist. Damit ist die Antennenhöhe noch 40m höher. Die Vernetzung mit dem Hansalink via SVX-Link wurde aufgenommen.
Damit sind nun folgende Relais auf dem Dörenberg QRV.
Nähere Informationen auf den Seiten unter: Stationen > DM0DOS oder via Link:
2m FM 145,7625 MHz                        70cm FM                  438,7750 MHz
DMR+  145,6875 MHz                        DMR ( BM-Netz) 438,5625 MHz
                                                                           C4FM                         438,5375 MHz
                                                                           Mutimode                439,9500 MHz


Am Standort Grafensundern DB0DOS gibt es weitere Relais in Zusammenarbeit mit der IAO

DMR+ 439,8750 MHz                           70cm FM                    438,8500 MHz

D-Star 438, 45625 MHz                        70cm FM                   438,4000MHz


Wir wünschen viel Spaß!

Jeder Nutzer sollte sich darüber im Klaren sein, dass mit jedem drücken der PTT-Taste bei der Relaisstelle Kosten entstehen. Der Strom kommt zwar aus der Steckdose, aber er durchläuft zuvor den Stromzähler. Auch für den Standort der Relaisstelle wird immer wieder Miete fällig. Wir als Betreiber dieser Einrichtungen steuern Geld und Zeit und km in diese Projekte so gut wir es können, aber das langt nun mal nicht aus, um alles auf Dauer zu betreiben. Deswegen bitten wir um Unterstützung.

Konto der IAO  Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrueck

DE46 2655 0105 0000 6182 23

Neuer Standort für die IAO

wie sicherlich viele Funkamateure mitbekommen haben, ist Peter Lampe, DL3GS (ex DK7BS), Ende März 2019 verstorben. Damit ging auch die weit über Osnabrück hinaus bekannte Relaisfunkstelle DB0ZO nach fast 50 Jahren außer Betrieb. Peter hatte diese seit Mitte der 1990-er-Jahre betrieben.

Mit viel Einsatz ist es uns nun gelungen, den herausragenden Standort auf dem Dörrenberg zu sichern. Wir freuen uns sehr über diese tolle Möglichkeit, die Region Osnabrück und weit darüber hinaus zukünftig von dort aus mit Relais zu versorgen.

DB0DOS, das von 2010 bis 2016 auf dem Dörrenberg zu Gast war, musste dort – wie berichtet – wegen der Aufgabe des Standorts weichen und erhielt zum Glück auf dem benachbarten VFDB-Standort Grafensundern ein neues „Zuhause“. Bekanntlich ist der Umfang für diese Standorte jedoch begrenzt und auch das dortige ATV-Relais und die HAMNET-Linkstrecken mussten natürlich berücksichtigt werden. Umso mehr freuen wir uns, unsere Arbeit am tollen Standort Dörenberg nun fortsetzen bzw. eigentlich erst richtig beginnen zu können.

Bis es soweit ist, dass wir den neuen Standort überhaupt nutzen können, liegt allerdings noch viel Arbeit vor uns. Zunächst einmal ist der Standort an vielen Stellen dringend renovierungsbedürftig. Das ist weniger eine Frage von Hochfrequenz, als vielmehr von Holz, Kunststoff, Metall und vor allem viel persönlichem Einsatz. Darüber hinaus können wir von der alten Technik praktisch nichts übernehmen, sodass auf uns neben viel Arbeit auch sehr hohe Kosten zukommen werden, bevor eine Station QRV gehen kann. Dies werden wir nur mit großer Unterstützung aus den Reihen der Funkamateure stemmen können. Anderenfalls wird es uns nicht gelingen, den Standort zu halten, geschweige denn auszubauen.

Hans-Jürgen, DJ2QW, ist es gelungen, viele Frequenzen, die bereits bisher am Dörrenberg koordiniert waren, zu übernehmen. Somit stehen uns glücklicherweise auch entsprechende Frequenzen auf 2 m und 70 cm zur Verfügung. Wir haben uns bewusst dazu entschieden, das Rufzeichen DB0ZO nach 50 wechselvollen Jahren nicht erneut zu beantragen. Stattdessen werden die neuen Systeme unter DM0DOS „on air“ gehen. Damit wird die „familiäre Verbindung“ zu DB0DOS unterstrichen.

Wir werden uns in den kommenden Wochen intensiv Gedanken darüber machen, welche Technik am neuen Standort sinnvoll aufgebaut werden kann und natürlich unsere Mitglieder und Freunde hierüber informieren. Dafür ist bereits jetzt eine IAO-Mitgliederversammlung für den Herbst, wahrscheinlich September, angedacht, wo wir dann ausführlich über das Thema berichten werden. Auch über helfende Hände würden wir uns zu gegebener Zeit natürlich freuen. Wir werden alle Interessierten auf dieser Seite auf dem Laufenden halten.