Archiv der Kategorie: DB0DOS

Relais DB0DOS Dörenberg

DB0DOS VHF mit Änderungen wieder QRV

Am Donnerstag, den 19.04.2018 fanden Arbeiten am Standort statt. Neben der Behebung des Ausfallgrundes vom Vortag wurde auch eine neue Ersatzantenne montiert. Diese sollte nun wieder eine bessere Abstrahlung in richtung Süden bieten. Bis zu einer endgültigen Lösung können leider noch einige Wochen vergehen, es scheint jedoch so, als sei das Problem nun hinreichend eingekreist.

Darüber hinaus gab es eine Änderung an der FM-Relais-Steuerung. Der Rogerbeep gibt nun in CW die Nennung des verwendeten Empfängers aus. Ein Zweiton-Rogerbeep (erst höherer, dann tieferer Ton) zeigt an, dass die Aussendung aus dem HansaLink stammt.

DB0DOS VHF ausgefallen

Das 2-m-Relais bei DB0DOS ist offenbar in der Nacht ausgefallen. Sobald es Neuigkeiten gibt, werden diese wie immer hier bekannt gegeben.

DB0DOS wieder QRV,

Ein Steuerrelais wurde ausgetauscht. Die Antennenanlage für 2m wurde geändert. Bitte um Berichte.

 

HansaLink wegen Wartung außer Betrieb

Wegen umfangreicher Wartungs- und Umstellungsarbeiten ist der HansaLink über den Jahreswechsel planmäßig außer Betrieb gegangen. Wir hoffen, alle Relais im Laufe der ersten Januarwoche wieder anbinden zu können.

Ziel der Arbeiten ist eine Erweiterung des Links und Umstellung auf eine neue Software-Basis. Weitere Details hierzu folgen in Kürze.

Während der Umstellungsphase können alle FM-Relais selbstverständlich weiterhin im Einzelbetrieb normal genutzt werden. Es kann jedoch vorkommen, dass einzelne Relais für wenige Stunden aufgrund der Umstellungen qrt sind. In diesem Fall bitte nicht wundern und es etwas später erneut versuchen. Solange wir auf dieser Seite nichts gegenteiliges berichten, verlaufen die Abschaltungen planmäßig und sind nur kurzfristiger Natur.

Ausfall DB0DOS – DMR  

Am Nachmittag des 22.12.2017 ist das 70cm DMR-Relais ausgefallen. Der Grund ist bisher unbekannt und kann nur am Standort festgestellt werden. Aus diesem Grunde wurde das Multimoderelais 438.400 -7,6 MHz, auf den Reflektor 4003 geschaltet. Ebenso stehen auf dem Zeitschlitz 1 die TG 1, 20 und 26 zur Verfügung bis das ausgefallene Relais wieder in Betrieb gehen kann.

DB0DOS 2m Störungen

In den vergangenen Wochen werden sich einige Nutzer von DB0DOS, 2m, 145,7125 -0,6 MHz, FM, Hansalink, Standort Grafensundern/Hagen TW. gewundert haben, dass sie nicht über das Relais arbeiten konnten, obwohl es gut hörbar war.

Da die Unempfindlichkeit des Relais aufgrund der Gesamtumstände nicht erklärbar war, führten Rolf, DL2MB und Hans-Jürgen, DJ2QW am 11.12.2017 mit zwei Spektrumanalysatoren und div. Antennen bewaffnet einen Messeinsatz durch.

Bei den Messungen auf der Kuppe des Teutoburger Waldes wurde festgestellt, dass dort ein sehr breitbandiges Signal das gesamte 2m-Band bis ca. 170 MHz überdeckt. Hierbei handelt es sich um kein FM-Signal, sondern um ein Signalspektrum, das keine Interferenzen erzeugt, aber die unter dieser Glocke befindlichen Empfänger extrem desensibilisiert. Das führte u.a. dazu, dass eine Station mit 25 Watt HF in Sichtweite des Relais kein verwertbares Signal im Hansalink erzeugen konnte.

Da nicht nur unsere auf einer Flanke befindliche Relaiseingabe-QRG betroffen ist, wurde noch am selben Tag die Bundesnetzagentur informiert, die am 13.12.2017 einen Messtrupp entsandte. Die Maßnahmen wurden durch Schneefall und mit 20 – 25 cm Schnee bedeckte Straßen und Wege auf dem Teuto behindert. Nachdem der Aufstieg auf den Bergrücken geschafft war, gelang es dem schweren Messfahrzeug jedoch nicht, das Betriebsgelände zu erreichen, da die Winterreifen zwar den Schnee meistern konnten, aber den gefrorenen Untergrund nicht. So mussten die Gerätschaften die letzten Meter zum Einsatzort getragen werden. Die Mühe wurde aber belohnt und die drei Messbeamten konnten die Signalglocke feststellen und dokumentieren.

Die Störquelle konnte zwar noch nicht „ausgeschaltet“ werden, aber die Art dieser Störung motivierte die Beamten.

Aufgrund der Wetterwidrigkeiten konnten auf den Waldwegen und in der Umgebung zwar keine Messfahrten durchgeführt werden, aber die BNetzA und wir bleiben am Ball.

DB0DOS mit endgültiger Antennenanlage

Am heutigen Dienstag haben wir die Antennenanlage des 2m-Relais DB0DOS überarbeitet und in die endgültige Funktion gebracht.
Welche Reichweiten zu erwarten sind, wird die Zeit zeigen.

Gleichzeitig haben wir heute bei den beiden DMR-Relais von DB0DOS die Reflektoren getauscht:

DB0DOS 439,875 MHz -9,4 MHz  4003 Elbe-Weser
DB0DOS 438,400 MHz -7,6 MHz  4006 Ruhrgebiet

Natürlich können beide Relais auf andere Reflektoren umgelinkt werden und fallen bei Nichtaktivität nach 15 Minuten in ihre Heimreflektoren zurück.

Das Relaisteam

Volle Fahrt auf der Datenautobahn im AS64635

Die „Datenautobahn“ zwischen DB0TEU, DB0OSN, DB0NLH und DB0DAM ist fertig und in Betrieb. Die erforderlichen Lizenzen sind eingetroffen. Damit ist das HAMNET im Bereich Südwestniedersachsen und dem AS 64635 Distrikt-I-Mitte endlich wieder komplett.

Kurz zur Geschichte: Im Jahr 2010 war unser Netz von DB0OSN aus geplant worden. Zum einen ging es von dort aus zu DB0DOS auf dem Dörenberg, zum anderen zu DB0OBK auf dem Schinkelturm in Osnabrück. Von dort aus wurden die wichtigen Links zu DB0DAM in Damme und DB0NLH Richtung Bielefeld geschaffen. Über Damme fand die Anbindung zu DB0PDF in Richtung Norden statt. Leider musste dieser Link aufgrund von Störungen bereits vor ca. zwei Jahren abgeschaltet werden. Über Bielefeld waren wir außerdem mit dem restlichen HAMNET Richtung Süden verbunden. Durch den Wegfall von DB0OBK im Jahr 2016 ergab sich hier also eine echte Lücke und wir konnten unser Netz nur über Tricks und Umwege aufrecht erhalten.

Zunächst ging es nun darum, wieder einen direkten Link zu DB0DAM und damit Richtung Norden herzustelllen. Als Alternativen kamen nur die Standorte von DB0DOS und DB0TEU infrage. Es erwies sich die Nutzung des Standortes von DB0TEU, Grafensundern/Teutoburger Wald, als die bessere Alternative. Der Standort Grafensundern ist ca. fünf Meter niedriger als der Standort Dörenberg. Dafür ist der Turm von DB0TEU ca. doppelt so hoch wie der Antennenmast bei DB0DOS.

Als erstes wurde daher die Linkstrecke von Osnabrück Richtung Süden von DB0DOS zu DB0TEU umgezogen. So war dieser Standort schon einmal angebunden.

Am 01.06.2017 wurden dann durch Rolf, DL2MB, Harry, DL2BF, und Hans-Jürgen, DJ2QW, die erforderlichen Arbeiten durchgeführt, um den Nord-Süd-Schluss des HAMNET im Bereich Osnabrück vozubereiten. Bei DB0TEU wurden Mikrotik 5 GHz Komponenten mit 23 dBi Antennen Richtung DB0DAM, Dammer Berge, und DB0NLH, Hollandskopf, montiert. Olaf Polan, DG8YGZ, hatte zuvor bereits die erforderliche Gegenstelle bei DB0NLH installiert. So konten beide Links gleichzeitig wieder hergestellt werden.

Bereits am 08.05.2017 wurden bei DB0DAM von Jochen, DL7JW, Rolf, DL2MB und Hans-Jürgen, DJ2QW, die dort vorhandenen HAMNET-Geräte durch einen Mikrotik Parabolspiegel neuester Generation mit Basebox5 (Richtung DB0TEU) und eine QRT5 (Richtung DB0PDF) getauscht. So war hier die Hardware bereits wieder auf dem aktuellsten Stand.

Alle Links laufen mit guten bis sehr guten Datenraten und wir hoffen, dass hierdurch schnelle und stabile Verbindungen ermöglicht werden.

Unser besonderer Dank gilt – neben allen „Klettermaxen“ – Jann Taschewski, DG8NGN, der uns während der gesamten Projektplanung und -umsetzung mit Rat und Tat zur Seite stand und die erforderlichen komplexen Konfigurationen aus Nürnberg durchführte.