Archiv der Kategorie: HAMNET

Infos rund um das HAMNET an allen Standorten.

Arbeiten bei DB0DAM

Am Donnerstag den 26.08.2021 sind umfangreiche Arbeiten am Relaisstandort DB0DAM geplant. Ab 9:00 Uhr muss das Netz abgeschaltet werden. Betroffen sind alle Relais und Dienste. Zuerst wird die HamNet Verbindung zwischen DB0TEU und DB0PDF wieder hergestellt. Danach werden nach und nach die Relais wieder in Betrieb gehen. Das kann bis in den Nachmittag andauern.

Der Umbau ist erfolgt, es sind noch diverse Einstellungen vorzunehmen. Das Gerät des D-Star Relais muss jedoch ausgetauscht werden. Das neue FM-Relais auf 438,7125 MHz kann genutzt werden. Auch das neue LoRa-Gateway ist QRV und zeigt einen sehr schönen Einzugsbereich.

Mit einem erneuten Einsatz bei DB0DAM wurden die noch ausstehenden Arbeiten abgeschlossen. Das D-Star Relais wurde ausgetauscht und ist nun im Netz. Das neue Relais bei DB0DAM auf 438,71250 MHz wurde mit dem Echolink verbunden und ist via Node Nr 49993 international erreichbar. Der VFDB Rundspruch wird am 1. Samstag im Monat hier um 15:00 Uhr UTC ausgestrahlt. Versucht es mal. Dann funkt mal schön und schaut mal bitte auf den Link zum Konto

Das Team DL7JW, DJ2QW und DL2MB.

Ausfall bei DB0OSN

Vermutlich aufgrund von Umbauarbeiten kommt es derzeit bei DB0OSN und damit verbunden im gesamten hiesigen HAMNET zu Einschränkungen. Wir sind bemüht, das Problem baldmöglichst zu lösen und werden berichten, sobald uns weitere Fakten vorliegen.
Betroffen sind u.a. der HansaLink, D-STAR sowie APRS.

Änderungen der HAMNET-IP-Adressen angekündigt

Wie vielen bekannt ist, die sich schon einmal mit dem HAMNET beschäftigt haben, ist dem Amateurfunk der offizielle AMPRNet-IP-Adressbereich 44.0.0.0/8 (44.0.0.0 bis 44.255.255.255) zugewiesen. Dies entspricht 16.777.216 IP-Adressen. Es erscheint logisch, dass wir so viele Adressen, selbst weltweit betrachtet, niemals brauchen werden.

Die Amateur Radio Digital Communications [ARDC] hat sich zur langfristigen Sicherstellung ihrer Aufgaben nun entschieden, 1/4 dieser IP-Adressen an Amazon zu verkaufen. Wie bekannt, sind IPv4-Adressen im Internet mittlerweile vergeben und somit wertvoll.

Nach dem Verkauf verbleiben dem Amateurfunk nun die IP-Adressblöcke 44.0.0.0/9 und 44.128.0.0/10 (dies entspricht dem Adressraum 44.0.0.0 bis 44.191.255.255). Das sind immerhin noch 12.582.912 IP-Adressen, wo ist also das Problem?

Leider ist der vom HAMNET in Deutschland genutzte IP-Adressbereich von der Verkleinerung betroffen, da wir Adressen im Bereich 44.22x.x.x benutzen, z.B. 44.225.60.1. Wir werden also langfristig unsere IP-Adressen im HAMNET in den verkleinerten AMPRNet-Bereich umziehen müssen, um ein reibungsloses Miteinander von Internet und HAMNET garantieren zu können. In der Praxis bedeutet das: jedes einzelne Gerät wird eine neue Adresse bekommen müssen.

Die IP-Koordination DL wird basierend auf dem Ist-Stand des HAMNET einen Vorschlag auf der HAMNET-Tagung in Passau vorlegen. Ziel ist es die Gelegenheit zu nutzen und die IP-Ressourcen in DL besser dem Bedarf anzupassen. Es bietet sich auch an, einige Dinge „geradezuziehen“, wenn man Infrastruktur sowieso „anfassen“ muss (Hostnamen etc.).

Die Koordinatoren des AS64635 planen, trotz der Entfernung an der Veranstaltung teilzunehmen und das weitere Vorgehen zu begleiten. Bis es soweit ist, werden wir zunächst alles belassen wie bisher, denn für übereilte Schnellschüsse besteht unseres Erachtens kein Anlass.

Hier für alle Interessierten noch ein gekürztes Zitat des originalen Statements:

Amateur Radio Digital Communications [ARDC] is a United States charitable 501(c)(3) nonprofit public benefit corporation that has long owned and managed the Internet address space known as the AMPRNet.

Nearly 40 years ago, early in the evolution of the Internet, this address allocation was acquired to be used for the mutual benefit of Amateur Radio and digital communications technology. Amateur Radio operators („hams“) use the global radio spectrum set aside for them by international treaty in non-commercial ways to improve engineering, research, experimentation, training, education, and emergency communications. Having the AMPRNet available over the past four decades has facilitated integration of the Internet with radio-based technologies long used by hams. This long term interaction has been key to development of now ubiquitous wireless technology such as WiFi and the ability to browse the Internet or to stream various media to your mobile phone.

Over those past decades, a portion of the AMPRNet IPv4 address space has rarely been used, and recent utilization surveys show that it is not likely to ever be needed by hams.

Initially free, IPv4 Internet addresses are now highly valuable, and there is an international marketplace in which to sell them. ARDC has sold some of its unused and unneeded address space, but retains a more than ample supply of IPv4 addresses for current and future use by the many Amateur Radio operators worldwide. The sale amounts to some millions of dollars, which will be used in the furtherance of ARDC’s continuing public benefit purpose.

Volle Fahrt auf der Datenautobahn im AS64635

Die „Datenautobahn“ zwischen DB0TEU, DB0OSN, DB0NLH und DB0DAM ist fertig und in Betrieb. Die erforderlichen Lizenzen sind eingetroffen. Damit ist das HAMNET im Bereich Südwestniedersachsen und dem AS 64635 Distrikt-I-Mitte endlich wieder komplett.

Kurz zur Geschichte: Im Jahr 2010 war unser Netz von DB0OSN aus geplant worden. Zum einen ging es von dort aus zu DB0DOS auf dem Dörenberg, zum anderen zu DB0OBK auf dem Schinkelturm in Osnabrück. Von dort aus wurden die wichtigen Links zu DB0DAM in Damme und DB0NLH Richtung Bielefeld geschaffen. Über Damme fand die Anbindung zu DB0PDF in Richtung Norden statt. Leider musste dieser Link aufgrund von Störungen bereits vor ca. zwei Jahren abgeschaltet werden. Über Bielefeld waren wir außerdem mit dem restlichen HAMNET Richtung Süden verbunden. Durch den Wegfall von DB0OBK im Jahr 2016 ergab sich hier also eine echte Lücke und wir konnten unser Netz nur über Tricks und Umwege aufrecht erhalten.

Zunächst ging es nun darum, wieder einen direkten Link zu DB0DAM und damit Richtung Norden herzustelllen. Als Alternativen kamen nur die Standorte von DB0DOS und DB0TEU infrage. Es erwies sich die Nutzung des Standortes von DB0TEU, Grafensundern/Teutoburger Wald, als die bessere Alternative. Der Standort Grafensundern ist ca. fünf Meter niedriger als der Standort Dörenberg. Dafür ist der Turm von DB0TEU ca. doppelt so hoch wie der Antennenmast bei DB0DOS.

Als erstes wurde daher die Linkstrecke von Osnabrück Richtung Süden von DB0DOS zu DB0TEU umgezogen. So war dieser Standort schon einmal angebunden.

Am 01.06.2017 wurden dann durch Rolf, DL2MB, Harry, DL2BF, und Hans-Jürgen, DJ2QW, die erforderlichen Arbeiten durchgeführt, um den Nord-Süd-Schluss des HAMNET im Bereich Osnabrück vozubereiten. Bei DB0TEU wurden Mikrotik 5 GHz Komponenten mit 23 dBi Antennen Richtung DB0DAM, Dammer Berge, und DB0NLH, Hollandskopf, montiert. Olaf Polan, DG8YGZ, hatte zuvor bereits die erforderliche Gegenstelle bei DB0NLH installiert. So konten beide Links gleichzeitig wieder hergestellt werden.

Bereits am 08.05.2017 wurden bei DB0DAM von Jochen, DL7JW, Rolf, DL2MB und Hans-Jürgen, DJ2QW, die dort vorhandenen HAMNET-Geräte durch einen Mikrotik Parabolspiegel neuester Generation mit Basebox5 (Richtung DB0TEU) und eine QRT5 (Richtung DB0PDF) getauscht. So war hier die Hardware bereits wieder auf dem aktuellsten Stand.

Alle Links laufen mit guten bis sehr guten Datenraten und wir hoffen, dass hierdurch schnelle und stabile Verbindungen ermöglicht werden.

Unser besonderer Dank gilt – neben allen „Klettermaxen“ – Jann Taschewski, DG8NGN, der uns während der gesamten Projektplanung und -umsetzung mit Rat und Tat zur Seite stand und die erforderlichen komplexen Konfigurationen aus Nürnberg durchführte.