DM0DOS FM-Relais

DM0DOS ist das FM-Relais für die Region Münster – Osnabrück – Ostwestfalen und darüber hinaus. Es ist sowohl auf 2 m als auch auf 70 cm erreichbar, beide Frequenzen sind zusammengeschaltet und arbeiten parallel.

DM0DOS ist der Nachfolger des weithin bekannten Relais DB0ZO, das bis Frühjahr 2019 auf den gleichen Frequenzen mehr oder weniger erreichbar war.

Technische Daten

Allgemeines:
Rufzeichen: DM0DOS
Standort: Dörenberg (ca. 12 km südlich von Osnabrück)
Koordinaten:
Locator: JO42AE
Antennenhöhe: ca. 50 m über Grund / 380 m über nn.
Verantwortlich:Hans-Jürgen Pohlmann, DJ2QW
Betriebsparameter:
Ausgabefrequenz: 145,7625 MHz 438,7750 MHz
Eingabefrequenz: 145,1625 MHz 431,1750 MHz
Ablage: 0,6 MHz 7,6 MHz
Sendeleistung: 15 W ERP 15 W ERP
Betriebsart: F3E F3E
Equipment:
Transceiver: Spectra Engineering MX800 Spectra Engineering MX800
Antenne:
Relais-Steuerung: Software SvxLink unter Debian Linux
Computer: Raspberry Pi 4, 4 GB RAM, SDHC-Karte; ICS-Controllerboard
Anbindung: HAMNET
Relais-Parameter:
Öffnung:
  • CTCSS-Subton 123 Hz (optional)
  • 1750 Hz-Tonruf (mindestens 0,5 Sekunden)
  • DTMF-Kommando „*“
Haltezeit:
  • 8 Sek. nach Empfang des letzten Signals oder Ende der Übertragung aus dem HansaLink.
  • Anschließend kann Relais für weitere 12 Sek. durch Signal auf der Eingabe wieder aufgetastet werden.
Signalisierung:
  • Kennung bei neuer Auftastung sowie alle 10 Min. oder Abfall des Relais
  • einfacher Rogerbeep bei HF-Signal (tiefer Ton = VHF, hoher Ton = UHF)
  • Doppel-Rogerbeep bei entfernten Signalen via HansaLink
  • Uhrzeitansage zur vollen und halben Stunde
  • ggf. Ansage wichtiger Meldungen zur vollen und / oder halben Stunde

Beschreibung

Folgt…

Teilnahme am HansaLink

DM0DOS iss statisch mit dem HansaLink verbunden. QSO werden automatisch übertragen.
–> Informationen zum HansaLink

Hinweise zum 12,5-KHz-Raster

FM-Relaisstellen erhalten bereits seit über 20 Jahren grundsätzlich nur noch eine Zuteilung für Frequenzen im 12,5-KHz-Raster. Der Wunsch nach immer mehr Relais-Frequenzen macht dies erforderlich. Der maximale Hub in diesem Raster darf nicht mehr als 2,8 KHz betragen.

Wir halten uns sende- und empfangsseitig an die Vorgaben der Bundesnetzagentur und bitten unsere Benutzer, dies ebenfalls zu tun, da alle Nachbarkanäle ebenfalls belegt sind. Es sollte auf einen nicht zu großen Hub geachtet werden. Zu laute Signale wirken leicht übersteuert. Bei Transceivern mit einem moderaten Hub kann es häufig bereits helfen, das Mikrofon weiter vom Mund zu entfernen oder es seitlich zu besprechen. Bei Verstärkermikrofonen kann auch die Reduzierung der Vorverstärkung hilfreich sein. Führt dies nicht zum gewünschten Erfolg und der Spitzen-Hub liegt immernoch zu hoch, muss dieser auf 2,5 bis 3 KHz reduziert und dafür die Mikrofonvorverstärkung deutlich erhöht werden. Der Verstärker darf dabei natürlich nicht übersteuert werden. Wird dies richtig durchgeführt, wirkt das Gerät danach nicht leiser, sondern teilweise sogar noch lauter als zuvor, dennoch wird die Bandbreite eingehalten.

Rundspruchaussendung

DM0DOS nimmt Sonntags um 11:00 Uhr ME(S)Z an einer regionalen Rundspruchaussendung teil. Diese wird u.a. über den HansaLink übertragen.

Für einen modernen Amateurfunk