Alle Beiträge von DO6NP

Vorsitzender Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück

DB0NN VHF außer Betrieb

Aufgrund eines technischen Problems ist unser 2-m-Partner-Relais DB0NN bei Verden aktuell außer Betrieb. Leider ist offenbar der Steuerrechner defekt, so dass zunächst ein neuer Rechner bei uns in Osnabrück aufgesetzt und dann in Verden eingebaut werden muss. Bis dies erfolgt ist, kann es leider einige Tage dauern. Wir hoffen, die Ausfallzeit möglichst kurz halten zu können und bitten die User um etwas Geduld.

DB0VL außer Betrieb

Das FM-Relais DB0VL in Thuine/Lingen wurde wegen eines Fehlers außer Betrieb genommen. Leider kam es in der Vergangenheit immer wieder zu Empfangsproblemen, so dass Stationen nicht oder nur mit Störungen über das Relais arbeiten konnten, obwohl sie das Relais gut bis sehr gut hörten. Diese Probleme haben offenbar keine einfache Ursache, wie z.B. eine Fehlabstimmung in der Weiche, so dass der Grund am Standort nicht ermittelt werden konnte. Daher wurde das Relais nun komplett demontiert und wird in der Werkstatt überarbeitet.

Es ist geplant, FM- und DMR-Relais wenn möglich bis Ende Juni wieder in Betrieb zu nehmen. Die HAMNET-Linkstrecken sind weiterhin aktiv, so dass der Lückenschluss zwischen Osnabrücker und Emsland gewährleistet ist.

Gemeinschafts-Fieldday im Raum Osnabrück

Am kommenden Sonntag, den 04.06.2023 ab 10:00 Uhr lädt der DARC-Ortsverband I52 Bramgau alle Funkfreunde aus dem Großraum Osnabrück und darüber hinaus zum Fieldday nach Wallenhorst zur Windmühle Lechtingen, Mühlenstr. 41 in 49134 Wallenhorst ein. Ab 11:00 Uhr wird DL0RND den Rundspruch über unsere Relais live von der Mühle übertragen.

Auch wenn das gemeinsame Treffen und Kennenlernen klar im Vordergrund stehen, soll natürlich unser Hobby Amateurfunk nicht zu kurz kommen. So ist unter anderem der OV I28 Grönegau mit seinen Funkanhängern vor Ort und sorgt mit seinen Masten und Antennen für die nötige HF in der Luft. Der OV I34 Schinkel zeigt interessante Technik rund um den modernen Notfunk und zeitgemäße Datenübertragung sowie Betrieb über den Satelliten QO-100. An Getränken und einem Imbiss vom Grill wird es natürlich ebenfalls nicht mangeln. Am Nachmittag ab 15:00 Uhr öffnet auch die Mühle ihre Türen, so dass die Gelegenheit besteht, eine echte Holländer Windmühle sowie eine Motormühle zu besichtigen oder im Mühlenladen einzukaufen. Damit wird der Fieldday ein tolles Ausflugsziel für die ganze Familie. Das Ende der Veranstaltung ist für ca. 17:00 Uhr geplant.

Wallenhorst ist verkehrsgünstig über die Autobahn 1 oder die Bundestraße 68 erreichbar. Für Einweisungen und weitere Fragen steht die Clubstation DF0BRA am Veranstaltungstag auf den Relais DM0DOS (aus Richtung Süden) sowie DB0DAM (aus Richtung Norden) zur Verfügung. Frequenz vor Ort ist 145,225 MHz.

Ausfall der Internetversorgung

Vermutlich aufgrund starken Schneefalls ist die Internetversorgung bei DM0DOS unterbrochen. Da leider außerdem die Linkstrecke zu DB0TEU unterbrochen ist, ist DB0DOS hiervon ebenfalls betroffen.
Nicht verbunden sind daher aktuell alle Relais, die zum Betrieb zwingend auf das Internet angewiesen sind. Dies sind D-STAR bei DB0DOS, C4FM bei DM0DOS, EchoLink bei beiden Relais sowie unsere Dienste, die wir im Internet anbieten. Die Relais können lokal weiter ohne Einschränkungen verwendet werden.
Die HAMNET-Linkstrecken laufen normal und verbindn unsere weiteren Relais (FM, DMR…) ordnungsgemäß mit ihren Netzen.
Wir bemühen uns schnellstmöglich um eine Lösung des Problems, sind dabei aber auch auf gutes Wetter sowie evtl. Austausch-Hardware angewiesen, um die Standorte aufsuchen zu können. Wir bitten daher um ein wenig Geduld.

Online-Vorstandssitzung mit Relais-Verantwortlichen

Nach längerer Zwangspause fand am heutigen Dienstagabend eine Vorstandssitzung der Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück unter Beteiligung der Relais-Verantwortlichen statt. In der rund zweistündigen Online-Sitzung berieten die Aktiven neben den Planungen für eine Jahreshauptversammlung in Präsenz auch über anstehende Arbeiten rund um die diversen Relais-Projekte. Über weitere Details werden wir in Kürze hier berichten.

Die IAO wünscht einen guten Rutsch

Wieder einmal geht ein Jahr zu Ende, das wir uns alle sicher anders vorgestellt haben. Nach 2020 hatten wir gehofft, im Jahr 2021 auch unser Vereinsleben wieder reaktivieren zu können. Diese Hoffnung hat sich leider nicht erfüllt. Trotzdem bietet unser Hobby viele Möglichkeiten, aktiv zu bleiben und unsere Relais natürlich auch fleißig zu nutzen.

Wir wünschen allen Mitgliedern und Freunden der Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück einen guten Start ins neue Amateurfnkjahr 2022 und hoffen, viele von euch bald einmal wieder auf den Bädern hören oder bei der nächsten Versammlung persönlich begrüßen zu dürfen.

In diesem Jahr hatten wir gehofft, im Herbst / Winter eine Jahreshauptversammlung in Präsenz abhalten zu können. Das Geschehen rund um Corona hat dies jedoch unserer Meinung nach nicht geboten, auch wenn es vom Gesetzgeber zwischenzeitlich erlaubt gewesen wäre. Nach der Erfahrung aus diesem Jahr sind wir aber zuversichtlich, zumindest im Frühjahr 2022 wieder eine ordentliche Jahreshauptversammlung abhalten zu können. Letztendlich werden wir dies aber natürlich vom jeweiligen Pandemiegeschehen abhängig machen müssen. Bis dahin stehen wir jederzeit gerne per Mail oder auf den Bändern zur Verfügung.

Jürgen Otte im Holte, DL8BEH, silent key

Von langer und schwerer Krankheit gezeichnet, aber dennoch unerwartet hat am 18.09.2021 unser Mitglied Jürgen Otte im Holte, DL8BEH, vielen auch bekannt als „Otti“, im Alter von nur 67 Jahren das Mikrofon für immer aus der Hand gelegt.

Jürgen trat am 01.07.1978 in den DARC ein und war aus dem Clubleben des DARC-Ortsverbands I12 Osnabrück bald nicht mehr wegzudenken. So war es beinahe selbstverständlich, dass er am 19.03.1998 zum OVV des OV I12 Osnabrück gewählt wurde. Dieses Amt hatte er bis zu seinem Tode inne und war somit einer der dienstältesten OVV im DARC-Distrikt Nordsee. Er baute die Clubstation DL0OS des OV I12 am Flugplatz Atterheide – in der Region besser bekannt als „der Conti“- mit auf und leitete bis zuletzt ihre Geschicke. So wurde der OV I12 unter Jürgens Leitung einige Male Distriktsbester in den DARC-Contesten und belegte stets vordere Plätze in den Top10 der Clubmeisterschaft – zahlreiche Trophäen in Form des Leuchtturms Roter Sand zeugen davon. Zudem bildete er viele Funkamateure mit seinem Ausbildungscall DN1BE an der Clubstation praktisch aus und verhalf ihnen damit zu ihren Amateurfunkzeugnissen. Der ein oder andere damals angehende Funkamateur an der 2-m-Station erinnert sich sicherlich an Jürgens mahnende, aber natürlich mit einem Augenzwinkern versehene Worte: „Die Hand am Rotorsteuergerät und die am Abstimmknopf bilden zwei gleichmäßig rotierende Kreise.“

Jeden Dienstagabend und Sonntagvormittag war Jürgen auch bei Wind und Wetter am Conti zur Stelle, um Funkamateure, Auszubildende, SWL und Interessenten zu begrüßen, mit Ihnen zu plauschen und natürlich um Funkbetrieb abzuhalten. Unter Jürgen als OVV wurde der Conti zu einer regelmäßigen Anlaufstelle für Funkamateure nicht nur aus dem OV I12.

Früher Gründungsmitglied der IG Dörenberg, trat Jürgen im Jahr 2007 der Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück bei und war regelmäßig bei unseren Versammlungen zu Gast. Als erfahrener OVV war er häufig für uns als Wahlleiter aktiv und versah diese Aufgabe in seiner stets ruhigen und unaufgeregten Art. Mit dem lokalen SSTV-Umsetzer DM0OS, den er an seinem Wohnort betrieb, war er auch selbst als Relais-Betreiber aktiv.

In den letzten Jahren zeichnete Jürgen eine schwere Krankheit, so dass er nicht mehr so dabei sein konnte, wie er es sich gewünscht hat. Auch die von ihm geplante HAMNET-Anbindung seines Relais konnte er daher leider nicht mehr verwirklichen. Bedingt durch die leidige Pandemie und aus Rücksicht auf seine Gesundheit mußte er sich dann fast komplett aus dem Amateurfunk und OV-Leben zurückziehen.

Wir werden Jürgen ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie und seinen Angehörigen.

[Dieser Nachruf basiert auf einem Nachruf unseres Mitglieds Ingo Bünnemeyer, DB4BIN, der bis 2020 Mitglied bei I12 war und zu denjenigen OM gehört, die Jürgen ausgebildet hat.]

LoRa-APRS-Gateways neu im Raum Osnabrück

In den vergangenen Wochen erfreut sich eine neue Spielart im Raum Osnabrück großer Beliebtheit. Es geht um LoRa-APRS, eine Betriebsart auf 70 cm, bei der mit sehr geringer Leistung und besonders kleinen Modulen Positionsdaten übertragen werden können. Aufgrund des breitbandigen Übertragungsverfahrens können trotz geringer Leistung erstaunliche Reichweiten überbrückt werden, was die Sache für Funkamateure besonders spannend macht. Zudem sind die Hardware-Kosten sehr niedrig, was den Einstieg erleichtert.

Mittlerweile konnte an zentraler Stelle mit DM0DOS-12 ein Gateway auf dem Dörenberg in Betrieb genommen werden. Darüber hinaus betreibt der VFDB-Ortsverband Z36 Osnabrück mit DK0OS in Osnabrück und DL7JW in Wallenhorst zwei weitere Gateways im Raum Osnabrück. Auch DO6DD hat weitere Gateways in Betrieb genommen. Auf diese Weise haben unsere Mitglieder in kurzer Zeit im Raum Osnabrück bereits ein nahezu flächendeckendes Netz gespannt.

Gerne sind wir unseren Mitgliedern und Freunden natürlich beim Einstieg in LoRa-APRS behilflich. Links zu Modulen und Bauprojekten findet man auch auf der Seite von LoRa-APRS bei DM0DOS.

Rufzeichenmissbrauch von DG1BN und DC3JD

Aktuell werden auf den hiesigen Relais offenbar zwei Rufzeichen missbräuchlich verwendet!

Bei DG1BN handelt es sich um ein nicht zugeteiltes Rufzeichen, das mehrfach von einer männlichen Person benutzt wurde, die ihren Standort mit Hörstel angegeben hat. Auf eine Rückfrage, warum das Rufzeichen nicht in der Datenbank der Bundesnetzagentur zu finden sei, hat sich die Person nicht mehr gemeldet. Wir bitten alle Funkfreunde um Vorsicht. Funkkontakte mit nicht lizensierten Personen sind bekanntlich untersagt und strafbar.

Etwas anders verhält es sich bei DC3JD. Dieses Rufzeichen, das zu OM Helmut aus dem Raum Solingen gehört, wurde im Bereich OWL in DMR und APRS gesichtet. Es ist nicht ganz klar, ob es sich hier um einen klassischen Missbrauch oder eine fehlerhafte Einstellung der DMR-ID eines anderen OM handelt. In jedem Fall ist DC3JD an seiner markanten Stimme sowie seinem deutlichen Solinger Dialekt klar zu erkennen. Wir bitten auch hier um erhöhte Wachsamkeit.