IAO-Vorstand traf sich zum Gedankenaustausch

Wenn sich Politiker zum Gedankenaustausch zurückziehen, dann spricht man von Klausur. So ähnlich war es auch, als sich nun der IAO-Vorstand traf. In einer über vierstündigen Sitzung wurden neben aktuellen Fragen zur Technik und Weiterentwicklung der Standorte vor allem grundsätzliche Fragen besprochen.

Bereits im Voraus hatten zwei langjährige Vorstandsmitglieder angekündigt, nicht mehr für eine weitere Amtszeit zur Verfügung stehen und die Aufgaben in jüngere Hände legen zu wollen. Gleichzeitig haben wir festgestellt, dass sich die Aufgaben und der Fokus der IAO in den Jahren seit Gründung verändert haben. Hierauf möchte der Vorstand mit einigen Änderungen an der Satzung und einer Verschlankung reagieren. Damit wollen wir die IAO fit für die nächsten zehn Jahre machen.

Welche Änderungen wir konkret vorschlagen, werden wir allen Mitgliedern in der Einladung zur anstehenden Jahreshauptversammlung mitteilen. Die Mitglieder entscheiden dann auf der JHV darüber, ob sie unsere Vorschläge annehmen möchten.

Bei den aktuellen Fragestellungen ging es vor allem um den absehbaren Rückbau des Standortes von DB0OSN und wie wir uns darauf einstellen.

Lukas, DG8LAP, wird zur anstehenden JHV eine aktualisierte Übersicht über Standorte und Dienste bereitstellen, anhand derer wir dann Änderungen und Neuerungen sehr schön aufzeigen können.

HansaLink wegen Wartung außer Betrieb

Wegen umfangreicher Wartungs- und Umstellungsarbeiten ist der HansaLink über den Jahreswechsel planmäßig außer Betrieb gegangen. Wir hoffen, alle Relais im Laufe der ersten Januarwoche wieder anbinden zu können.

Ziel der Arbeiten ist eine Erweiterung des Links und Umstellung auf eine neue Software-Basis. Weitere Details hierzu folgen in Kürze.

Während der Umstellungsphase können alle FM-Relais selbstverständlich weiterhin im Einzelbetrieb normal genutzt werden. Es kann jedoch vorkommen, dass einzelne Relais für wenige Stunden aufgrund der Umstellungen qrt sind. In diesem Fall bitte nicht wundern und es etwas später erneut versuchen. Solange wir auf dieser Seite nichts gegenteiliges berichten, verlaufen die Abschaltungen planmäßig und sind nur kurzfristiger Natur.

Gruß zum Jahresende

Ein ereignisreiches Jahr liegt hinter uns und der gesamten Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück. Mit vereinten Kräften wurde der umfangreiche Umzug von DB0DOS ebenso gestemmt wie die Reaktivierung zahlreicher HAMNET-Linkstrecken in unserem Einzugsgebiet.

Nun, da die Festtage kommen, ist bei vielen wieder etwas zeit für das Hobby Amateurfunk. Wir würden uns freuen, den ein oder anderen seltenen Gast mal wieder auf unseren Umsetzern begrüßen zu dürfen.

Der Vorstand der IAO wünscht allen Mitgliedern und Gästen ein frohes, besinnliches Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins neue Amateurfunkjahr 2018!

Ausfall DB0DOS – DMR  

Am Nachmittag des 22.12.2017 ist das 70cm DMR-Relais ausgefallen. Der Grund ist bisher unbekannt und kann nur am Standort festgestellt werden. Aus diesem Grunde wurde das Multimoderelais 438.400 -7,6 MHz, auf den Reflektor 4003 geschaltet. Ebenso stehen auf dem Zeitschlitz 1 die TG 1, 20 und 26 zur Verfügung bis das ausgefallene Relais wieder in Betrieb gehen kann.

DB0DOS 2m Störungen

In den vergangenen Wochen werden sich einige Nutzer von DB0DOS, 2m, 145,7125 -0,6 MHz, FM, Hansalink, Standort Grafensundern/Hagen TW. gewundert haben, dass sie nicht über das Relais arbeiten konnten, obwohl es gut hörbar war.

Da die Unempfindlichkeit des Relais aufgrund der Gesamtumstände nicht erklärbar war, führten Rolf, DL2MB und Hans-Jürgen, DJ2QW am 11.12.2017 mit zwei Spektrumanalysatoren und div. Antennen bewaffnet einen Messeinsatz durch.

Bei den Messungen auf der Kuppe des Teutoburger Waldes wurde festgestellt, dass dort ein sehr breitbandiges Signal das gesamte 2m-Band bis ca. 170 MHz überdeckt. Hierbei handelt es sich um kein FM-Signal, sondern um ein Signalspektrum, das keine Interferenzen erzeugt, aber die unter dieser Glocke befindlichen Empfänger extrem desensibilisiert. Das führte u.a. dazu, dass eine Station mit 25 Watt HF in Sichtweite des Relais kein verwertbares Signal im Hansalink erzeugen konnte.

Da nicht nur unsere auf einer Flanke befindliche Relaiseingabe-QRG betroffen ist, wurde noch am selben Tag die Bundesnetzagentur informiert, die am 13.12.2017 einen Messtrupp entsandte. Die Maßnahmen wurden durch Schneefall und mit 20 – 25 cm Schnee bedeckte Straßen und Wege auf dem Teuto behindert. Nachdem der Aufstieg auf den Bergrücken geschafft war, gelang es dem schweren Messfahrzeug jedoch nicht, das Betriebsgelände zu erreichen, da die Winterreifen zwar den Schnee meistern konnten, aber den gefrorenen Untergrund nicht. So mussten die Gerätschaften die letzten Meter zum Einsatzort getragen werden. Die Mühe wurde aber belohnt und die drei Messbeamten konnten die Signalglocke feststellen und dokumentieren.

Die Störquelle konnte zwar noch nicht „ausgeschaltet“ werden, aber die Art dieser Störung motivierte die Beamten.

Aufgrund der Wetterwidrigkeiten konnten auf den Waldwegen und in der Umgebung zwar keine Messfahrten durchgeführt werden, aber die BNetzA und wir bleiben am Ball.

DB0VL wieder on air

Das Relais DB0VL in der Nähe von Lingen ist seit heute wieder „on Air“

In der Betriebsart FM kann man wieder auf 439,050MHz mit der üblichen Ablage von 7,6 MHz darüber Funkkontakte abwickeln.

Es ist zur Zeit trägergesteuert und ein CTCSS-Ton von 123 Hz ist zum Betrieb nötig.

Die Anbindung an den HansaLink wird im Frühjahr stattfinden.

Das Relaisteam von DB0VL, DB0DOS und DB0DAM

DB0DOS mit endgültiger Antennenanlage

Am heutigen Dienstag haben wir die Antennenanlage des 2m-Relais DB0DOS überarbeitet und in die endgültige Funktion gebracht.
Welche Reichweiten zu erwarten sind, wird die Zeit zeigen.

Gleichzeitig haben wir heute bei den beiden DMR-Relais von DB0DOS die Reflektoren getauscht:

DB0DOS 439,875 MHz -9,4 MHz  4003 Elbe-Weser
DB0DOS 438,400 MHz -7,6 MHz  4006 Ruhrgebiet

Natürlich können beide Relais auf andere Reflektoren umgelinkt werden und fallen bei Nichtaktivität nach 15 Minuten in ihre Heimreflektoren zurück.

Das Relaisteam

Heinz Dekker, DL6YBE, silent key

Der OV Lengerich (N11) trauert um sein ehemaliges OV-Mitglied Heinz Dekker, DL6YBE. Heinz ist am 01. Oktober 2017 nach längerer Krankheit im Alter von 81 Jahren von uns gegangen. Während seiner Mitgliedszeit 1978 – 2013 (35 Jahre) hatte er von 1984 – 1989 das Amt des stellvertretenden OVV inne.

Als der Amateurfunkhändler und Reparateur in unserer Region war er durch seine faire und ruhige, sachliche Art weit über die Grenzen Lengerichs hinaus bekannt und beliebt. Erst vor wenigen Jahren gab er sein Geschäft an der Bahnhofstraße
in der Lengericher Innenstadt auf.

Seiner Familie gilt unsere aufrichtige Anteilnahme.

Gerd Bendrig, DB9IL, OVV OV Lengerich N11

Für einen modernen Amateurfunk