Archiv der Kategorie: DB0OSN

Relais DB0OSN Osnabrück

DB0OSN Internet wieder in Betrieb

Wie vergangene Woche berichtet, gab es bei DB0OSN ein Problem mit der Internetversorgung. Nachdem seit Dienstagabend bereits der Server wieder mit Internet versorgt war, gab es noch Instabilitäten mit der Versorgung der D-STAR-Relais. Wir hoffen, diese nun ebenfalls geklärt zu haben. Auch der Link zum HAMNET-Backbone läuft wieder stabil, sodass das gesamte AS wieder angebunden ist.

DB0OSN kommt als Schnittstelle im HAMNET eine besondere Bedeutung zu. Daher sind hier komplexe Routing-Parameter zu berücksichtigen, die bei Veränderungen entsprechend angepasst werden müssen. Wir hoffen diese nun entsprechend eingerichtet zu haben.

Internetausfall bei DB0OSN

Am heutigen Freitagmorgen ist es bei DB0OSN zu einem Ausfall der Internetverbindung gekommen. Der Grund ist noch ungeklärt und konnte bis Feierabend am Standort auch nicht mehr ermittelt werden. Betroffen sind EchoLink, alle D-STAR-Relais (DB0DAM und DB0DOS) sowie der HAMNET-Backbone und die HAMNET-Zugänge für Internetnutzer. Der HansaLink läuft natürlich weiter, ebenso HAMNET und Packet Radio.

Wir hoffen, Anfanf kommender Woche zügig eine Lösung für das Problem zu finden und dann alle Dienste wieder in gewohnter Qualität anbieten zu können.

DB0OSN Server wieder aktiv

Nach einem Vor-Ort-Einsatz von Jochen, Nils, Rolf und Tobias ist der Server bei DB0OSN nun wieder wie zuvor in Betrieb. Schuld war ein automatisches Update, das den Server leider deutlich aus dem Gleichgewicht gebracht hatte. Dadurch war die Boot-partition beschädigt worden, die jedoch repariert werden konnte. Das Problem sollte nun auch für zukünftige Updates aus der Welt geschafft worden sein. Gleichzeitig haben wir den Termin genutzt, um eine neue unterbrechungsfreie Stromversorgung im Rack einzubauen. Diese hatten wir zuvor zu einem sehr ham-freundlichen Preis von Gerrit, DH8GHH, übernehmen können, vielen Dank dafür. Die USV verfügt nicht nur über einen kräftigen Akku, sondern sie kann auch über das Internet und HAMNET fernbedient werden und erlaubt somit sowohl das Abrufen von Statusdaten (z.B. Akkukapazität) als auch das Ein- und Ausschalten von Verbrauchern aus der Ferne.

CTCSS ja oder nein?

Wie sicher viele Leser verfolgt haben werden, gab es in den vergangenen Monaten eine zum Teil hitzig geführte Diskussion um das Für und Wider von CTCSS-Subtönen. Wegen anhaltender Fragen zu diesem Thema möchten wir hier kurz eine Stellungnahme zum aktuellen Stand des Themas abgeben und erklären, in welcher Form Subtöne beim HansaLink eingesetzt werden. In teilweise sehr subjektiven und inhaltlich zum Teil nicht korrekten Beiträgen wurde bereits das Aus für alle Relais verkündet, die keinen CTCSS-Ton verwenden. Die Stellungnahme des DARC e.V. ist hierzu jedoch eindeutig: eine „Zwangseinführung“ von CTCSS auf allen Relais-Frequenzen ist nicht beabsichtigt! Richtigerweise weist der DARC jedoch auch daraufhin, dass bereits seit mehreren Jahren insbesondere Frequenzen im 2-m-Band unter Berücksichtigung der Schutzabstände parallel für analogen und digitalen Funkbetrieb vergeben werden. So haben wir auf der Frequenz von DB0ELR Emsland (145,7875 MHz mit üblicher Ablage) den Fall, dass auf der gleichen Frequenz ein Hamburger D-STAR-Relais qrv ist. Dies macht im Alltag keine probleme, kann jedoch aus verständlichen Gründen bei Überreichweiten zu Störungen auf der Eingabe des Emsland-Relais führen, wenn hier die Nutzer des Hamburger Digital-Umsetzers empfangen werden. Aber auch ohne digitale Nutzer kann es zu Störungen kommen: So liegt ebenfalls auf der Emsland-Frequenz das Deister-Relais, dessen Nutzer zum Teil ebenfalls über beide Relais arbeiten. Auch DB0DAM wird bei größeren Überreichweiten nicht verschont, hier stört ein unbekanntes Signal die Eingabe. Es ist nun einmal Fakt: Jeder hat das Recht auf eine Relais-Frequenz und wo es viele Interessenten gibt, dort muss die Bundesnetzagentur versuchen, möglichst passende Koordinierungen vorzunehmen. Unseres Erachtens nach macht die BNetzA hier einen guten Job und wir möchten uns ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit bedanken.
Was heißt dies alles nun für den HansaLink und die angeschlossenen Relais? Grundsätzlich benötigt man zur Nutzung der am HansaLink angeschlossenen Relais keinen CTCSS-Subton! Im Fall, dass Eingaben gestört werden, schalten wir jedoch auf der Eingabe den Empfänger auf reinen CTCSS-Betrieb um. Die Alternative wäre das Relais ganz abzuschalten und dies halten wir für keine Lösung. Grundsätzlich ist es also weiterhin möglich, über unsere Umsetzer auch ohne Subton zu arbeiten und dies soll so weit wie möglich auch so bleiben. Wir empfehlen jedoch allen Nutzern, die regelmäßig über unsere Relais arbeiten und deren Transceiver über eine CTCSS-Funktion verfügt, den Subton zu programmieren. So ist man auf der sicheren Seite und kann sich obendrein den 1750-Hz-Tonruf sparen, da das Relais dann durch einfaches Drücken der PTT geöffnet werden kann. Als Subton verwenden derzeit alle HansaLink-Relais 123 Hz. Soweit die Arbeitsgruppe unter Leitung von Jens Schoon, DH6BB, zu einem Ergebnis kommt und wir für die hiesigen Distrikte andere Lösungen finden, kann sich dies noch einmal ändern. Wenn, dann informieren wir jedoch frühzeitig darüber. Wir arbeiten derzeit an einer technischen Lösung, damit die Relais ansagen, wenn sie nur mit CTCSS arbeiten.