DB0DOS FM-+DMR-Relais VHF

DB0DOS ist das 2-m-Relais für die Region Osnabrück sowie das nördliche Münsterland und Teile Ostwestfalens. Es ist der Nachfolger des von 2007 bis 2016 auf gleicher Frequenz betriebenen FM-Relais DB0OBK, das sich auf dem Osnabrücker Schinkelturm befand. DB0DOS ist als Mixed-mode-Relais konzipiert, es unterstützt also die Betriebsarten FM und DMR.

Technische Daten

Allgemeines:
Rufzeichen: DB0DOS
Standort: Grafensundern (ca. 12 km südlich von Osnabrück)
Koordinaten:  52°10’57“ –  08°02’16“
Locator: JO42AE
Antennenhöhe: ca. 40 m über Grund / 350 m über nn.
Verantwortlich:  DJ2QW
Betriebsparameter:
Ausgabefrequenz: 145,7125 MHz
Eingabefrequenz: 145,1125 MHz
Betriebsart: F3E (FM-Schmalband 12,5 KHz) 
Equipment:
Transceiver: Hytera RD985
Antenne: Procom CXL2-3
Duplexer: Kathrein-Duplexfilter 6 Kammern, Sperrdämpfung ca. 120 dB, 
Anbindung: HAMNET 5-GHz-Linkstrecke via DB0TEU
Parameter FM:
Betriebsart: FM-N 12,5 KHz, Spitzen-Hub max. 2,8 KHz
CTCSS-Subton: 123 Hz sende- und empfangsseitig
Netzwerk: HansaLink
Relais-Steuerung: Software SvxLink unter Bananian Linux
Computer: Raspberry Pi
Auftastung: CTCSS 123 Hz, kein Rufton
Kennung: Rufzeichen „DB0DOS“ in CW (523,251 Hz, Note C5) und Phonie bei Auftastung sowie alle 10 Min. bei geöffnetem Relais.
Rogerbeep: 659,255 Hz (Note E5) nach jedem Durchgang; zusätzlich zweiter Ton bei Signalen aus dem HansaLink.
Haltezeit: Abfall 20 Sek. nach Empfang des letzten Signals, 5 Sek. vor Abfall wird ein „K“ in CW gegeben und auf die bevorstehende Abschaltung hingewiesen.
Parameter DMR:
DMR-ID: 262308
Netzwerk: DMRplus-Netz
Master: DL-Niedersachsen
TS 1:
TS 2: Reflector-Betrieb in TG9 möglich
ColorCode: 2

Häufige Fragen

Hier einige Antworten zu Fragen, die wir im Zusammenhang mit diesem Relais bereits häufiger erhalten haben.

Warum hat DB0DOS DB0OBK ersetzt?
DB0OBK war ein stets gut funktionierendes 2-m-FM-Relais auf dem Schinkelturm in Osnabrück. Durch die schwierige Topographie des Osnabrücker Landes mit seinen Hügelketten im Norden und Süden konnte von dort trotz des hohen Standorts von ca. 215 m ü.nn. jedoch nicht der gesamte Landkreis Osnabrück erschlossen werden. Insbesondere die Nutzer im Süden waren benachteiligt. Durch den Standortwechsel zu DB0DOS wurde dieses Problem gelöst.
Welchen Einzugsbereich hat DB0DOS?
DB0DOS sollte mobil betriebssicher in den Städten und Landkreisen Osnabrück, Münster, Steinfurt und deutlich darüber hinaus zu arbeiten sein.
Ich höre DB0DOS auf FM, kann es jedoch nicht öffnen bzw. nicht darüber arbeiten. Woran kann das liegen?
Zum Arbeiten über DB0DOS wird ein 123-Hz-Subton benötigt. Dieser muss zwingend mitgesendet werden. Wir empfehlen außerdem den Subton auch empfangsseitig einzuschalten, um nicht von digitalen Aussendungen gestört zu werden. Alle modernen Transceiver seit ca. 25 Jahren bieten CTCSS-Töne sende- und empfangsseitig an.
Ich kann zwar über DB0DOS FM arbeiten, meine Modulation wird aber dauernd unterbrochen oder mir wird gesagt ich sei zu laut. Woran liegt das?
DB0DOS verwendet das 12,5-KHz-Raster. Sobald ein Signal den erlaubten Hub überschreitet wird es abgeschnitten. Wir wollen hiermit unseren Nachbar-Relais DB0WM in Münster sowie DB0SM in Meppen Rechnung tragen und uns an die Vorgaben der Bundesnetzagentur halten, die schon seit rund 20 Jahren Standard sind. Bei allen modernen Transceivern sollte es kein Problem sein sich an die Vorgaben zu halten. Der TRX muss dafür auf FM Narrow bzw. FM-N geschaltet werden. Bei einer passenden Modulationslautstärke kann die Aussendung anschließend sogar lauter wirken als bei einem Signal mit bis zu 5 KHz Hub. Kann der eigene Transceiver nicht umgeschaltet werden, ist hilfsweise nur eine leisere Modulation möglich.
Ist DB0DOS verlinkt?
Ja. Auf FM ist DB0DOS Mitglied im HansaLink. Die Verlinkung besteht dauerhaft, muss also nicht manuell auf- oder abgebaut werden.
Für DMR ist DB0DOS Mitglied im DMRPlus-Netz.
Ich benutze DB0DOS auf FM, höre aber dauernd digitale Signale. Wieso höre ich das und was kann ich dagegen tun?
Wie oben bereits beschrieben, kann via DB0DOS auch DMR übertragen werden. Um die Wiedergabe dieser Signale zu unterbinden, sendet DB0DOS im FM-Betrieb immer einen Subton von 123 Hz mit. Dieser kann bei allen modernen Transceivern im Empfang ausgewertet werden.
Welcher DMR-Betrieb ist via DB0DOS möglich?
DB0DOS ist mit dem DMRPlus-Netz verbunden. Timeslot 1 wurde mit Rücksicht auf die gemeinsame Nutzung mit FM nicht verlinkt. Die entsprechenden Talkgroups können auf Wunsch über das 70-cm-DMR-Relais bei DB0DOS genutzt werden, welches ausschließlich im Modus DMR betrieben wird. Verlinkungen auf TS2 mit Reflektoren sind möglich. Wir bitten im Interesse der gemeinsamen Nutzung jedoch darum, nicht mehr benötigte Links wieder zu trennen (4000).
Warum werden Funkamateure mit alten Transceivern ausgegrenzt?
Es ist nicht unser Ziel jemanden auszugrenzen, aber das 12,5-KHz-Raster und CTCSS-Subtöne gehören schon seit rund 20 Jahren zur Ausstattung aller am Markt erhältlicher Transceiver. Zudem ist ein Wesenszug der Funkamateure das Experimentieren mit neuer Technik. Trotzdem gibt es natürlich Möglichkeiten, einen CTCSS-Encoder auch in älteren TRX nachzurüsten. Wir empfehlen hierfür beispielsweise CTCSS-Encoder EL-6 von HB9F oder CTCSS-Subton-Geber von Afug-Info.de.

Für einen modernen Amateurfunk