Alle Beiträge von DL2MB

Arbeiten bei DB0DAM

Am Donnerstag den 26.08.2021 sind umfangreiche Arbeiten am Relaisstandort DB0DAM geplant. Ab 9:00 Uhr muss das Netz abgeschaltet werden. Betroffen sind alle Relais und Dienste. Zuerst wird die HamNet Verbindung zwischen DB0TEU und DB0PDF wieder hergestellt. Danach werden nach und nach die Relais wieder in Betrieb gehen. Das kann bis in den Nachmittag andauern.

Der Umbau ist erfolgt, es sind noch diverse Einstellungen vorzunehmen. Das Gerät des D-Star Relais muss jedoch ausgetauscht werden. Das neue FM-Relais auf 438,7125 MHz kann genutzt werden. Auch das neue LoRa-Gateway ist QRV und zeigt einen sehr schönen Einzugsbereich.

Mit einem erneuten Einsatz bei DB0DAM wurden die noch ausstehenden Arbeiten abgeschlossen. Das D-Star Relais wurde ausgetauscht und ist nun im Netz. Das neue Relais bei DB0DAM auf 438,71250 MHz wurde mit dem Echolink verbunden und ist via Node Nr 49993 international erreichbar. Der VFDB Rundspruch wird am 1. Samstag im Monat hier um 15:00 Uhr UTC ausgestrahlt. Versucht es mal. Dann funkt mal schön und schaut mal bitte auf den Link zum Konto

Das Team DL7JW, DJ2QW und DL2MB.

Relaisauftastung DB0DOS 438,400 MHz

Die Relaisauftastung von DB0DOS auf der 438,400 MHz wurde wegen der ständigen Störungen und Auftastungen geändert. Auf der Eingabe des Relais gibt es vermutlich im Süden von uns, noch eine Paketradio Relaisausgabe auf 430,800 MHz. Dessen Barke kommt andauernd und öffnet wegen der Trägertastung auch immer das Relais 438,400 MHz.

Öffnen kann man das Relais DB0DOS 438,400 MHz jetzt mit:

CTCSS 123 Hz oder Tonruf 1750 Hz oder DTMF *

Das Relais benötigt aber zum Empfang im Moment noch keinen CTCSS 123 Hz als Dauerton, sendet ihn aber dauerhaft aus. Das Relais ist nach der Öffnung noch 2 Minuten durch Tägertastung zu öffnen. Danach schaltet es ab und muß wieder mit einem der drei Töne geöffnet werden.

Alle schon bekannten Funktionen wurden erhalten wie:

Echolink NodeNr: 49099 Notfunk kein CTCSS VFDB-Rsp

Antennenarbeiten bei DM0DOS

Heute am Dienstag den 19.Mai 2020 ab 9:oo Uhr starten wir umfangreiche Antennenarbeiten bei DM0DOS.

 

 

 

Nun müssen noch 2 Antennenstecker montiert werden. Die Aktion war anstrengend, wurde aber mit Erfolg abgeschlossen. Nun sind alle defekten Antennen die wir übernommen haben demontiert. Das Team um DM0DOS

DM0DOS auf dem Dörenberg

Relais vom Dörenberg 

Die beiden FM- Relais DM0DOS arbeitet auf der in der Region bekannten Frequenz 438,7750 MHz in FM mit üblicher Ablage -7,6 MHz. Auch das 2m Relais auf der Frequenz 145,7625 MHz ist einbaut. Beide Relais haben ihre Antennen auf dem Turm der im Hintergrund zu sehen ist. Damit ist die Antennenhöhe noch 40m höher. Die Vernetzung mit dem Hansalink via SVX-Link wurde aufgenommen.
Damit sind nun folgende Relais auf dem Dörenberg QRV.
Nähere Informationen auf den Seiten unter: Stationen > DM0DOS oder via Link:
2m FM 145,7625 MHz                        70cm FM                  438,7750 MHz
DMR+  145,6875 MHz                        DMR ( BM-Netz) 438,5625 MHz
                                                                           C4FM                         438,5375 MHz
                                                                           Mutimode                439,9500 MHz


Am Standort Grafensundern DB0DOS gibt es weitere Relais in Zusammenarbeit mit der IAO

DMR+ 439,8750 MHz                           70cm FM                    438,8500 MHz

D-Star 438, 45625 MHz                        70cm FM                   438,4000MHz


Wir wünschen viel Spaß!

Jeder Nutzer sollte wissen, dass mit jedem drücken der PTT-Taste bei der Relaisstelle Kosten entstehen. Der Strom kommt zwar aus der Steckdose, aber er durchläuft zuvor den Stromzähler. Auch für den Standort der Relaisstelle wird immer wieder Miete fällig. Wir als Betreiber dieser Einrichtungen steuern Geld und Zeit und km in diese Projekte so gut wir es können, aber das langt nun mal nicht aus, um alles auf Dauer zu betreiben. Deswegen bitten wir um Unterstützung.

Konto der IAO  Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück

DE46 2655 0105 0000 6182 23

Neuigkeiten bei DB0DOS

Neue Betriebsart bei DB0DOS

Das Relais für den Amateurfunk im Raum Osnabrück.

keine Vernetzung

FM   438,400  MHz  -7,6 MHz:

CTCSS 123 Hz, TX-Nachlauf ca. 3 Sekungen, 

Bei den DStar-Relais von DB0DOS haben sich folgende Änderungen ergeben:

438,400 -7,6 MHz:    DStar wurde abgeschaltet!

DMR ist weiterhin in Betrieb, kein Reflektor geschaltet. User müssen auf TS2 gewünschte Verbindung selbst schalten.

439,45625 -7,6 MHz: 

Das Relais wurde von DCS001 C auf DCS001 D umgeschaltet – manuelle Umlinkung möglich.

Verbesserungen an DB0DOS 70cm FM und DB0DOS 2m

Es wurden die NF-Pegel am 70cm Relais eingestellt. Außerdem wurde die interne CW – Rufzeichenkennung abgeschaltet. Das Relais ist jetzt mit den Hansalink verbunden.

Beim 2m Relais wurde eine andere Antenne aufgebaut. Nach ersten Erkenntnissen hat sich die Empfindlickeit erheblich erhöht. Deswegen bitten wir ringsum  um um Rapporte.

DB0DOS 70cm FM Relais, neu

Der Relaisstandort von DB0DOS auf dem Grafensundern auf dem Teutoburger Wald, 342m NN, wurde um ein 70cm FM Relais erweitert.

Die Sendefrequenz ist 438,850 MHz – 7,6 MHz. + 123 Hz CTCSS.

Das Relais ist jetzt auch mit dem Hansalink verknüpft.

Wegen der exporierten Lage des Relais wird ein ähnlicher Einzugsbereich, wie schon vom DMR- und D-Star Relais bei DB0DOS bekannt ist, erwartet. Alle 4 Relais werden mit einer Antenne betrieben.

Das FM Relais DB0DOS wurde mit der Option als Notfunkrelais ausgerüstet und ist in der Lage bei Netzausfall noch ca. 72 Stunden Betrieb zu machen. Um Batteriestrom zu sparen, schaltet das Relais automatisch auf geringere Sendeleistung (5W), ebenso ist dann auch kein CTCSS mehr aktiv. Damit können dann auch ältere Funkgeräte eingesetzt werden.

Sollte ein dieser Notfunkbetrieb einmal einsetzen, ist jedoch äußerste Funkdisziplin aller Funkamateure dringend geboten. Jedes Auftasten des Relais kostet Betriebszeit !

Informationen zum Notfunk wurden ausgearbeitet und gibt es beim VFDB OVV Z36 DL2MB.

Stationen die am Notfunk aktiv teilnehmen möchten, sollten sich bei Z36 melden.

Das Team um DB0DOS bittet alle Nutzer Rapporte abzugeben. Nun haben wir die Möglichkeit zu vergleichen, wie die Funktion und Reichweite zwischen FM und DMR ist.

DB0DOS 2m Störungen

In den vergangenen Wochen werden sich einige Nutzer von DB0DOS, 2m, 145,7125 -0,6 MHz, FM, Hansalink, Standort Grafensundern/Hagen TW. gewundert haben, dass sie nicht über das Relais arbeiten konnten, obwohl es gut hörbar war.

Da die Unempfindlichkeit des Relais aufgrund der Gesamtumstände nicht erklärbar war, führten Rolf, DL2MB und Hans-Jürgen, DJ2QW am 11.12.2017 mit zwei Spektrumanalysatoren und div. Antennen bewaffnet einen Messeinsatz durch.

Bei den Messungen auf der Kuppe des Teutoburger Waldes wurde festgestellt, dass dort ein sehr breitbandiges Signal das gesamte 2m-Band bis ca. 170 MHz überdeckt. Hierbei handelt es sich um kein FM-Signal, sondern um ein Signalspektrum, das keine Interferenzen erzeugt, aber die unter dieser Glocke befindlichen Empfänger extrem desensibilisiert. Das führte u.a. dazu, dass eine Station mit 25 Watt HF in Sichtweite des Relais kein verwertbares Signal im Hansalink erzeugen konnte.

Da nicht nur unsere auf einer Flanke befindliche Relaiseingabe-QRG betroffen ist, wurde noch am selben Tag die Bundesnetzagentur informiert, die am 13.12.2017 einen Messtrupp entsandte. Die Maßnahmen wurden durch Schneefall und mit 20 – 25 cm Schnee bedeckte Straßen und Wege auf dem Teuto behindert. Nachdem der Aufstieg auf den Bergrücken geschafft war, gelang es dem schweren Messfahrzeug jedoch nicht, das Betriebsgelände zu erreichen, da die Winterreifen zwar den Schnee meistern konnten, aber den gefrorenen Untergrund nicht. So mussten die Gerätschaften die letzten Meter zum Einsatzort getragen werden. Die Mühe wurde aber belohnt und die drei Messbeamten konnten die Signalglocke feststellen und dokumentieren.

Die Störquelle konnte zwar noch nicht „ausgeschaltet“ werden, aber die Art dieser Störung motivierte die Beamten.

Aufgrund der Wetterwidrigkeiten konnten auf den Waldwegen und in der Umgebung zwar keine Messfahrten durchgeführt werden, aber die BNetzA und wir bleiben am Ball.