DB0NN neuer Partner im HansaLink

Heute Morgen hat der HansaLink Zuwachs bekommen! Seit heute ist DB0NN an den HansaLink angebunden. Ein erster Test im Rahmen des Rundspruchs verlief bereits positiv.

DB0NN befindet sich in Verden und versorgt einen großen Bereich in und um Bremen. Damit schließen wir nun eine Lücke in der Region, die zusammen mit Osnabrück namensgebend für den HansaLink war bzw. ist.

–> Weitere Infos auch auf www.hansalink.de

Wie bei jedem Link befindet sich dieser zunächst in der Testphase. OB es eine dauerhafte oder zeitgesteuerte Verlinkung geben wird ist noch nicht klar, hierzu werden Betreiber wie Benutzer zunächst Erfahrungen machen müssen. Wir sind jedenfalls alle gespannt und freuen uns auf spannende neue QSO.

Rapporte sind natürlich wie immer willkommen.

IAO-Mitglied Zacki, DL1BCS, Silent Key

Wie unser Mitglied, Wolfgang, DO8BW, mitgeteilt hat, hat unser Mitglied Hermann „Zacki“ Heidenescher, DL1BCS, am 11. Mai für immer das Mikrofon aus der Hand gelegt. Zacki war 2009 zu unserem Verein gestoßen und hatte seitdem die Versammlungen regelmäßig mit guten und bisweilen humorvollen Anregungen belebt. Zuletzt konnte er nicht mehr teilnehmen, ist jedoch sicherlich vielen Rundspruchhörern durch seine regelmäßigen und markanten Bestätigungen noch gut in Erinnerung.  Wir danken Zacki für sein Engagement. Unsere Gedanken sind bei seinen Angehörigen.

 

DB0OBK mit neuem Sender on air

In letzter Zeit stellten sowohl die Betreiber als auch Nutzer von DB0OBK fest, dass das 2-m-Relais nicht mehr mit gewohnten Signalstärken empfangen werden konnte. Eine Überprüfung am Standort ergab, dass die Endstufe des Senders den Anforderungen offenbar nicht standgehalten und sich die Ausgangsleistung dadurch stark reduziert hatte. Am Freitag, den 22. März konnte daraufhin ein neuer Motorola-TRX am Standort eingebaut werden, sodass nun wieder die gewohnte Ausgangsleistung zur Verfügung steht. Bei dieser Gelegenheit wurden einige weitere Mess- und Abgleicharbeiten vorgenommen und die Audiopegel des HansaLinks wurden noch weiter angepasst, da die Eingabe von DB0OBK leicht höhere NF-Werte aufwies als die der anderen, später hinzugekommenen, Umsetzer im HansaLink.

Die OM hoffen, dass DB0OBK nun wieder mit gewohnten S-Werten empfangen werden kann und wünschen viel Spaß bei der Benutzung! Wir danken für die Unterstützung der OM sowie die zahlreichen Rapporte während des Umbaus.

DB0OSN Internet wieder in Betrieb

Wie vergangene Woche berichtet, gab es bei DB0OSN ein Problem mit der Internetversorgung. Nachdem seit Dienstagabend bereits der Server wieder mit Internet versorgt war, gab es noch Instabilitäten mit der Versorgung der D-STAR-Relais. Wir hoffen, diese nun ebenfalls geklärt zu haben. Auch der Link zum HAMNET-Backbone läuft wieder stabil, sodass das gesamte AS wieder angebunden ist.

DB0OSN kommt als Schnittstelle im HAMNET eine besondere Bedeutung zu. Daher sind hier komplexe Routing-Parameter zu berücksichtigen, die bei Veränderungen entsprechend angepasst werden müssen. Wir hoffen diese nun entsprechend eingerichtet zu haben.

Internetausfall bei DB0OSN

Am heutigen Freitagmorgen ist es bei DB0OSN zu einem Ausfall der Internetverbindung gekommen. Der Grund ist noch ungeklärt und konnte bis Feierabend am Standort auch nicht mehr ermittelt werden. Betroffen sind EchoLink, alle D-STAR-Relais (DB0DAM und DB0DOS) sowie der HAMNET-Backbone und die HAMNET-Zugänge für Internetnutzer. Der HansaLink läuft natürlich weiter, ebenso HAMNET und Packet Radio.

Wir hoffen, Anfanf kommender Woche zügig eine Lösung für das Problem zu finden und dann alle Dienste wieder in gewohnter Qualität anbieten zu können.

Jahreshauptversammlung 2013 – Einladung

Liebe Mitglieder,

der Vorstand der Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück lädt hiermit satzungsgemäß alle Mitglieder zur ordentlichen Jahreshauptversammlung ein.

  • Termin: Freitag, 22.02.2013
  • Beginn: 19.30 Uhr (MEZ)
  • Ort: Hotel – Restaurant Busch Atter

Wir würden uns sehr freuen, euch vollzählig begrüßen zu dürfen, denn ein junger Verein lebt vor allem von seinen aktiven Mitgliedern!

 

DB0OSN Server wieder aktiv

Nach einem Vor-Ort-Einsatz von Jochen, Nils, Rolf und Tobias ist der Server bei DB0OSN nun wieder wie zuvor in Betrieb. Schuld war ein automatisches Update, das den Server leider deutlich aus dem Gleichgewicht gebracht hatte. Dadurch war die Boot-partition beschädigt worden, die jedoch repariert werden konnte. Das Problem sollte nun auch für zukünftige Updates aus der Welt geschafft worden sein. Gleichzeitig haben wir den Termin genutzt, um eine neue unterbrechungsfreie Stromversorgung im Rack einzubauen. Diese hatten wir zuvor zu einem sehr ham-freundlichen Preis von Gerrit, DH8GHH, übernehmen können, vielen Dank dafür. Die USV verfügt nicht nur über einen kräftigen Akku, sondern sie kann auch über das Internet und HAMNET fernbedient werden und erlaubt somit sowohl das Abrufen von Statusdaten (z.B. Akkukapazität) als auch das Ein- und Ausschalten von Verbrauchern aus der Ferne.

DB0DAM FM-Relais wieder am HansaLink angeschlossen

Wir wünschen zunächst allen Freunden, Mitgliedern und Gästen ein frohes neues Jahr und beginnen das neue Jahr auch gleich mit einer frohen Botschaft. Seit heute Nachmittag ist das FM-Relais bei DB0DAM wieder regulär qrv und mit dem HansaLink verbunden. Wir freuen uns auf viele Nutzer! Auch DB0DAM ist jetzt, wie zuvor schon die anderen HansaLink-Relais, mit der neuesten Software ausgestattet und sollte noch stabiler arbeiten als zuvor, sofern das möglich ist, denn abgesehen vom nun gelösten Betriebsproblem hat das FM-Relais in Damme seit seiner Inbetriebnahme am Vorweihnachtstag 2011 perfekt funktioniert und ist für viele Nutzer eine neue AFu-Heimat geworden. Dies freut uns sehr und wir wünschen weiterhin viel Freude bei der Benutzung.

CTCSS ja oder nein?

Wie sicher viele Leser verfolgt haben werden, gab es in den vergangenen Monaten eine zum Teil hitzig geführte Diskussion um das Für und Wider von CTCSS-Subtönen. Wegen anhaltender Fragen zu diesem Thema möchten wir hier kurz eine Stellungnahme zum aktuellen Stand des Themas abgeben und erklären, in welcher Form Subtöne beim HansaLink eingesetzt werden. In teilweise sehr subjektiven und inhaltlich zum Teil nicht korrekten Beiträgen wurde bereits das Aus für alle Relais verkündet, die keinen CTCSS-Ton verwenden. Die Stellungnahme des DARC e.V. ist hierzu jedoch eindeutig: eine „Zwangseinführung“ von CTCSS auf allen Relais-Frequenzen ist nicht beabsichtigt! Richtigerweise weist der DARC jedoch auch daraufhin, dass bereits seit mehreren Jahren insbesondere Frequenzen im 2-m-Band unter Berücksichtigung der Schutzabstände parallel für analogen und digitalen Funkbetrieb vergeben werden. So haben wir auf der Frequenz von DB0ELR Emsland (145,7875 MHz mit üblicher Ablage) den Fall, dass auf der gleichen Frequenz ein Hamburger D-STAR-Relais qrv ist. Dies macht im Alltag keine probleme, kann jedoch aus verständlichen Gründen bei Überreichweiten zu Störungen auf der Eingabe des Emsland-Relais führen, wenn hier die Nutzer des Hamburger Digital-Umsetzers empfangen werden. Aber auch ohne digitale Nutzer kann es zu Störungen kommen: So liegt ebenfalls auf der Emsland-Frequenz das Deister-Relais, dessen Nutzer zum Teil ebenfalls über beide Relais arbeiten. Auch DB0DAM wird bei größeren Überreichweiten nicht verschont, hier stört ein unbekanntes Signal die Eingabe. Es ist nun einmal Fakt: Jeder hat das Recht auf eine Relais-Frequenz und wo es viele Interessenten gibt, dort muss die Bundesnetzagentur versuchen, möglichst passende Koordinierungen vorzunehmen. Unseres Erachtens nach macht die BNetzA hier einen guten Job und wir möchten uns ausdrücklich für die gute Zusammenarbeit bedanken.
Was heißt dies alles nun für den HansaLink und die angeschlossenen Relais? Grundsätzlich benötigt man zur Nutzung der am HansaLink angeschlossenen Relais keinen CTCSS-Subton! Im Fall, dass Eingaben gestört werden, schalten wir jedoch auf der Eingabe den Empfänger auf reinen CTCSS-Betrieb um. Die Alternative wäre das Relais ganz abzuschalten und dies halten wir für keine Lösung. Grundsätzlich ist es also weiterhin möglich, über unsere Umsetzer auch ohne Subton zu arbeiten und dies soll so weit wie möglich auch so bleiben. Wir empfehlen jedoch allen Nutzern, die regelmäßig über unsere Relais arbeiten und deren Transceiver über eine CTCSS-Funktion verfügt, den Subton zu programmieren. So ist man auf der sicheren Seite und kann sich obendrein den 1750-Hz-Tonruf sparen, da das Relais dann durch einfaches Drücken der PTT geöffnet werden kann. Als Subton verwenden derzeit alle HansaLink-Relais 123 Hz. Soweit die Arbeitsgruppe unter Leitung von Jens Schoon, DH6BB, zu einem Ergebnis kommt und wir für die hiesigen Distrikte andere Lösungen finden, kann sich dies noch einmal ändern. Wenn, dann informieren wir jedoch frühzeitig darüber. Wir arbeiten derzeit an einer technischen Lösung, damit die Relais ansagen, wenn sie nur mit CTCSS arbeiten.

CTCSS-Subton auf HansaLink-Eingaben

Wegen anhaltender Überreichweiten müssen wir im HansaLink zeitweise einige Eingaben auf reinen CTCSS-Betrieb umschalten. Davon betroffen sind insbesondere DB0ELR, DB0SHG und DB0DAM. Die Relais können weiterhin genutzt werden, indem ein Subton von 123 Hz auf der Eingabe mitgesendet wird. Es kann sein, dass dieser Subton im Rahmen einer gemeinsamen Vereinbarung aller Relaisbetreiber in Nordwest-DL später noch einmal geändert wird, derzeit ist er jedoch Standard für alle am HansaLink angebundenen Umsetzer. Auf der Ausgabe wird kein Subton mitgesendet. Außerhalb der Störungszeiten können die Relais natürlich auch weiterhin mit 1750 Hz Tonruf aufgetastet werden. Wer jedoch einmal den Subton in seinem Transceiver programmiert hat, kann sich das Auftasten zukünftig sparen, es genügt dann kurz die PTT zu tasten. Es tut uns leid, dass wir den Betrieb über einige Umsetzer für OM ohne moderne Trx damit einschränken, wir haben jedoch aufgrund der dauerhaften Störungen, die je nach Relais verschiedene Ursachen haben und zum Teil noch nicht gefunden wurden, keine andere Möglichkeit. Anderenfalls müssten wir die Umsetzer für die Dauer der Störungen komplett abschalten oder zu einem reinen Sender degradieren, was wir jedoch nicht möchten.

Für einen modernen Amateurfunk