Alle Beiträge von do6np

Vorsitzender Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück

Heinz Dekker, DL6YBE, silent key

Der OV Lengerich (N11) trauert um sein ehemaliges OV-Mitglied Heinz Dekker, DL6YBE. Heinz ist am 01. Oktober 2017 nach längerer Krankheit im Alter von 81 Jahren von uns gegangen. Während seiner Mitgliedszeit 1978 – 2013 (35 Jahre) hatte er von 1984 – 1989 das Amt des stellvertretenden OVV inne.

Als der Amateurfunkhändler und Reparateur in unserer Region war er durch seine faire und ruhige, sachliche Art weit über die Grenzen Lengerichs hinaus bekannt und beliebt. Erst vor wenigen Jahren gab er sein Geschäft an der Bahnhofstraße
in der Lengericher Innenstadt auf.

Seiner Familie gilt unsere aufrichtige Anteilnahme.

Gerd Bendrig, DB9IL, OVV OV Lengerich N11

Volle Fahrt auf der Datenautobahn im AS64635

Die „Datenautobahn“ zwischen DB0TEU, DB0OSN, DB0NLH und DB0DAM ist fertig und in Betrieb. Die erforderlichen Lizenzen sind eingetroffen. Damit ist das HAMNET im Bereich Südwestniedersachsen und dem AS 64635 Distrikt-I-Mitte endlich wieder komplett.

Kurz zur Geschichte: Im Jahr 2010 war unser Netz von DB0OSN aus geplant worden. Zum einen ging es von dort aus zu DB0DOS auf dem Dörenberg, zum anderen zu DB0OBK auf dem Schinkelturm in Osnabrück. Von dort aus wurden die wichtigen Links zu DB0DAM in Damme und DB0NLH Richtung Bielefeld geschaffen. Über Damme fand die Anbindung zu DB0PDF in Richtung Norden statt. Leider musste dieser Link aufgrund von Störungen bereits vor ca. zwei Jahren abgeschaltet werden. Über Bielefeld waren wir außerdem mit dem restlichen HAMNET Richtung Süden verbunden. Durch den Wegfall von DB0OBK im Jahr 2016 ergab sich hier also eine echte Lücke und wir konnten unser Netz nur über Tricks und Umwege aufrecht erhalten.

Zunächst ging es nun darum, wieder einen direkten Link zu DB0DAM und damit Richtung Norden herzustelllen. Als Alternativen kamen nur die Standorte von DB0DOS und DB0TEU infrage. Es erwies sich die Nutzung des Standortes von DB0TEU, Grafensundern/Teutoburger Wald, als die bessere Alternative. Der Standort Grafensundern ist ca. fünf Meter niedriger als der Standort Dörenberg. Dafür ist der Turm von DB0TEU ca. doppelt so hoch wie der Antennenmast bei DB0DOS.

Als erstes wurde daher die Linkstrecke von Osnabrück Richtung Süden von DB0DOS zu DB0TEU umgezogen. So war dieser Standort schon einmal angebunden.

Am 01.06.2017 wurden dann durch Rolf, DL2MB, Harry, DL2BF, und Hans-Jürgen, DJ2QW, die erforderlichen Arbeiten durchgeführt, um den Nord-Süd-Schluss des HAMNET im Bereich Osnabrück vozubereiten. Bei DB0TEU wurden Mikrotik 5 GHz Komponenten mit 23 dBi Antennen Richtung DB0DAM, Dammer Berge, und DB0NLH, Hollandskopf, montiert. Olaf Polan, DG8YGZ, hatte zuvor bereits die erforderliche Gegenstelle bei DB0NLH installiert. So konten beide Links gleichzeitig wieder hergestellt werden.

Bereits am 08.05.2017 wurden bei DB0DAM von Jochen, DL7JW, Rolf, DL2MB und Hans-Jürgen, DJ2QW, die dort vorhandenen HAMNET-Geräte durch einen Mikrotik Parabolspiegel neuester Generation mit Basebox5 (Richtung DB0TEU) und eine QRT5 (Richtung DB0PDF) getauscht. So war hier die Hardware bereits wieder auf dem aktuellsten Stand.

Alle Links laufen mit guten bis sehr guten Datenraten und wir hoffen, dass hierdurch schnelle und stabile Verbindungen ermöglicht werden.

Unser besonderer Dank gilt – neben allen „Klettermaxen“ – Jann Taschewski, DG8NGN, der uns während der gesamten Projektplanung und -umsetzung mit Rat und Tat zur Seite stand und die erforderlichen komplexen Konfigurationen aus Nürnberg durchführte.

Funken am Steuer bleibt vorerst erlaubt

In den vergangenen Wochen wurde in den Amateurfunkmedien, aber natürlich auch auf unseren Relais intensiv über eine Änderung der Straßenverkehrsordnung (StVO) diskutiert. Hintergrund dieser Änderung war eine Verschärfung, wonach am Steuer unter anderem keinerlei Funkgeräte mehr hätten benutzt werden dürfen. So heißt es in der Drucksache zur Verordnung zur Änderung straßenverkehrsrechtlicher Vorschriften unter anderem (Zitat):

Mit der Änderung des § 23 Abs. 1a werden nunmehr auch Funkgeräte vom Verbot der Handheld-Nutzung elektronischer Geräte umfasst.

Eine Ausnahme gemacht wird lediglich für den Behördenfunk (BOS), hierzu heißt es:

Um die Funktionsweise der (…) genannten Institutionen nicht zu beeinträchtigen, wird für diese als Ausnahme die Benutzung von Funkgeräten ausdrücklich auch dann erlaubt, wenn diese aufgenommen oder gehalten werden. Dies gilt jedoch nur, solange sich das Fahrzeug ohne Beifahrer im Verkehr befindet, da ansonsten zumutbar ist, dass der Beifahrer den Funkkontakt übernimmt.

Diese große Einschränkung für den Amateur-Mobilfunk kam für die Funkverbände offensichtlich sehr kurzfristig und überraschend. Bereits am vergangenen Freitag, den 07.07.2017 sollte sie endgültig im Bundesrat beschlossen werden.

Zuvor hatte der Verkehrsausschuss des Bundesrats empfohlen, dass das Verbot für das Funken am Steuer für „im Fahrzeug festverbaute CB-Funkgeräte“ erst nach Ablauf einer Frist von drei Jahren gelten sollte. Später hatte das Bundesland Niedersachsen eine weitere Empfehlung vorgelegt, wonach diese Drei-Jahres-Frist nicht nur für CB-Funkgeräte, sondern alle „im Fahrzeug mitgeführten Funkgeräte“ gelten sollte.

Kurz vor der endgültigen Beschlussfassung hat die Bundesregierung ihren Antrag nun zurückgezogen. Daher wurde am Freitag nicht über die Änderung entschieden und es bleibt zunächst alles beim alten. Der Rückzug hat aber mitnichten etwas mit unserem Hobby zu tun. Es geht vielmehr darum, Strafen zu verschärfen, wenn keine Rettungsgasse gebildet wird und Einsatzfahrzeuge infolge dessen behindert werden. Dies bedeutet auch, dass die Bundesregierung offenbar grundsätzlich an ihren Regeln festhält und den Entwurf lediglich um ein weiteres Thema ergänzen möchte. Die Entscheidung könnte daher bereits in der nächsten Sitzung nach der Sommerpause, am 22.09.2017, nachgeholt werden. Ob die Funkverbände bis dahin noch etwas ausrichten können bleibt abzuwarten.

Auch ist zu beachten, dass die Änderungen, also die Drei-Jahres-Schonfrist für Funkgeräte, nun erst einmal nicht mehr im Entwurf stehen. Auch hier muss man genau beachten, ob Niedersachsen seinen Änderungsvorschlag erneut einbringt. Anderenfalls würden die Regelungen auch für Funkamateure sofort gelten.

Wie auch immer, wir hoffen natürlich, dass sich niemand unserer Nutzer von diesen Einschränkungen wird abbringen lassen. Funkamateure haben sich stets auch dadurch ausgezeichnet, dass sie immer einen Weg und eine Lösung gefunden haben. Lasst uns in diesem Sinne gemeinsam gute Lösungen finden.

Henning Stille, DG2BCA, aus IAO-Vorstand ausgeschieden

Leider müssen wir mitteilen, dass unser Referent für automatisch arbeitende Stationen, Henning Stille, DG2BCA, sein Amt mit sofortiger Wirkung niedergelegt hat. Die persönlichen Gründe sind dem Vorstand bekannt. Auch hat er die Verantwortung für das Rufzeichen DB0OSN abgegeben.

Henning war im Jahr 2006 einer der „Motoren“ zur Gründung unserer Interessengemeinschaft. Mit viel persönlichem und finanziellem Engagement hat Henning auch die Errichtung unseres Stadt-Relais DB0OSN vorangetrieben. Wir bedauern seinen Entschluss, freuen uns aber, dass er der IAO als Mitglied und aktiver Funkamateur erhalten bleiben wird.

Neuer Verantwortlicher für DB0OSN ist Udo Witte, DJ4FV. Das Referat wird bis zur nächsten Wahl im Jahr 2018 durch den Vorsitzenden gemeinsam mit Udo ausgeübt. Die Clubstation DL0OSN wird weiterhin von Henning betreut.

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2017

Die Interessengemeinschaft Amateurfunk Osnabrück lädt satzungsgemäß zur ordentlichen Jahreshauptversammlung ein.

  • Termin: Freitag, 17.03.2017
  • Beginn: 19.30 Uhr (MEZ)
  • Ort: Hotel-Restaurant Busch Atter, Eikesberg 51, 49076 Osnabrück

Nachfolgend die Tagesordnung der diesjährigen Versammlung:

  1. Begrüßung und Feststellung der Beschlussfähigkeit
  2. Wahl des Protokollführers
  3. Genehmigung der Tagesordnung
  4. Antrag zur Teilnahme von Gästen (*)
  5. Totengedenken
  6. Genehmigung des Protokolls der Jahreshauptversammlung 2016
  7. Berichte
    1. Vorsitzender
    2. Kassenwart
    3. Kassenprüfer
  8. Entlastung des Vorstandes
  9. Anträge
  10. Kurzvortrag: 10 Jahre IAO in Bildern
  11. Ausblick und Projekte 2017
  12. Verschiedenes

* = Gäste sind willkommen und werden gebeten sich kurz vorab anzukündigen.

Während der Versammlung können Getränke und Speisen à la carte bestellt werden. Dies erspart uns gleichzeitig die Raummiete und ist daher willkommen.

Am Veranstaltungsabend ist der Vorstand unter DL0OSN ab 18:30 MEZ qrv auf DB0DOS (145,7125 MHz, CTCSS-Subton 123 Hz) und steht für evtl. Einweisungen bereit.

Besonders hinweisen möchten wir auf unseren Rückblikc über 10 Jahre IAO, hier werden wir einige Bilder – auch zu unseren neuen Projekten – präsentieren. Zudem stehen uns zahlreiche Änderungen bei unseren Standorten ins Haus, auch hierüber wird zu reden sein.

Wir hoffen wie immer auf zahlreiche Teilnahme und freuen uns auf ein Wiedersehen!

HansaLink wieder komplett in Betrieb

Seit diesem Wochenende ist der HansaLink wieder komplett in Betrieb.

Nachdem wir bei DB0OSN einen neuen Server aufgebaut haben, läuft auf diesem eine neue Version der Server-Software für den HansaLink. Hauptvorteile dieser neuen Software sind, dass alle Relais bei einem Ausfall des Links nicht mehr auf einen reinen Träger-Betrieb umschalten. Stattdessen arbeitet das Relais immer im Normalbetrieb. Darüber hinaus wird lokales Audio nun auch lokal gehalten, so dass die Latenzen deutlich kürzer werden. Im Ergebnis hört man sich nun nicht mehr selbst wenn man die PTT loslässt. Wir glauben das Update hat sich gelohnt.

Nach dem Aufbau von DB0DOS VHF lief es zunächst im Stand-alone-Betrieb um erste Erfahrungen zu sammeln. Am 27.09. wurde es dann zunächst testweise mit DB0DAM zusammengeschaltet. Da dies reibungslos funktionierte, ist pünktlich zum neuen Monat am 01.10. der gesamte Link mit DB0ELR und DB0NN wieder vollzählig. Wir freuen uns auf viele spannende QSO!
Am heutigen Sonntag wurde auch bereits der Rundspruch wieder problemlos ausgestrahlt.

Artur Dreszler, DO1ADR, silent key

Wie wir gestern erfahren mussten, hat OM Artur Dreszler, DO1ADR, aus Osnabrück mit 77 Jahren für immer das Mikrofon aus der Hand gelegt.
Artur entdeckte bereits früh seine Liebe zum CB-Funk, dem er auch bis zum Schluss treu blieb. Auch Computertechnik hielt bereits in den 1980er-Jahren Einzug bei ihm. In einem Alter, wo viele bereits die Rente genießen, machte sich Artur noch einmal auf zur Bundesnetzagentur und legte die Prüfung zur Lizenzklasse E ab. Beim OV I34 Schinkel fand er seine Amateurfunkheimat.
Obwohl seine Antennenmöglichkeiten eingeschränkt waren, betätigte er sich nicht nur als SWL auf der Kurzwelle, sondern war auch auf UKW aktiv. Ob als DOK-Sammler in der YL/OM-Runde, auf der OV-Frequenz oder bei der Morgenrunde auf dem HansaLink, er war überall zu hören.
Wir werden Artur in guter Erinnerung behalten.

DB0OSN FM-Relais vorübergehend qrt

Das 70-cm-FM-Relais bei DB0OSN wurde für eine Revision außer Betrieb genommen. Wir hoffen, dass das Relais bald wieder in Betrieb gehen kann.
Die Überarbeitung ist notwendig, da wir nach und nach alle IAO-Relais auf stromsparende BananaPi-Computer umrüsten möchten. Als erstes Relais wurde DB0DOS so in Betrieb genommen, bei DB0OSN wird diese Arbeit nun fortgesetzt.
Sobald DB0OSN wieder in Betrieb ist werden wir dies hier selbstverständlich bekannt geben.

Neuer Server bei DB0OSN

Bei DB0OSn wurde heute ein neuer Server in Betrieb genommen. Dieser ersetzt das bisherige System, das wir 2009 in Betrieb genommen hatten und nun schon einige Verschleißteile zeigte.
Wir werden nun nach und nach die Dienste wieder in Betrieb nehmen. Da wir jetzt mit virtuellen Maschinen arbeiten können wir auch die ältere Packet-Radio-Software im HAMNET wieder ohne Einschränkungen betreien. Es kann jedoch noch einige Tage dauern bis alles wieder wie gewohnt funktioniert.