Archiv der Kategorie: Allgemein

DB0DOS 2m Störungen

 2m Störungen

In den vergangenen Wochen werden sich einige Nutzer von DB0DOS, 2m, 145,7125 -0,6 MHz, FM, Hansalink, Standort Grafensundern/Hagen TW. gewundert haben, dass sie nicht über das Relais arbeiten konnten, obwohl es gut hörbar war.

Da die Unempfindlichkeit des Relais aufgrund der Gesamtumstände nicht erklärbar war, führten Rolf, DL2MB und Hans-Jürgen, DJ2QW am 11.12.2017 mit zwei Spektrumanalysatoren und div. Antennen bewaffnet einen Messeinsatz durch.

Bei den Messungen auf der Kuppe des Teutoburger Waldes wurde festgestellt, dass dort ein sehr breitbandiges Signal das gesamte 2m-Band bis ca. 170 MHz überdeckt. Hierbei handelt es sich um kein FM-Signal, sondern um ein Signalspektrum, das keine Interferenzen erzeugt, aber die unter dieser Glocke befindlichen Empfänger extrem desensibilisiert. Das führte u.a. dazu, dass eine Station mit 25 Watt HF in Sichtweite des Relais kein verwertbares Signal im Hansalink erzeugen konnte.

Da nicht nur unsere auf einer Flanke befindliche Relaiseingabe-QRG betroffen ist, wurde noch am selben Tag die Bundesnetzagentur informiert, die am 13.12.2017 einen Messtrupp entsandte. Die Maßnahmen wurden durch Schneefall und mit 20 – 25 cm Schnee bedeckte Straßen und Wege auf dem Teuto behindert. Nachdem der Aufstieg auf den Bergrücken geschafft war, gelang es dem schweren Messfahrzeug jedoch nicht, das Betriebsgelände zu erreichen, da die Winterreifen zwar den Schnee meistern konnten, aber den gefrorenen Untergrund nicht. So mussten die Gerätschaften die letzten Meter zum Einsatzort getragen werden. Die Mühe wurde aber belohnt und die drei Messbeamten konnten die Signalglocke feststellen und dokumentieren.

Die Störquelle konnte zwar noch nicht „ausgeschaltet“ werden, aber die Art dieser Störung motivierte die Beamten.

Aufgrund der Wetterwidrigkeiten konnten auf den Waldwegen und in der Umgebung zwar keine Messfahrten durchgeführt werden, aber die BNetzA und wir bleiben am Ball. Das Team um DB0DOS

Relaisfunkstelle DB0VL

Die Relaisfunkstelle DB0VL in der Nähe von Lingen / Ems ist wieder reaktiviert worden und in Betrieb. Frequenz FM 439,050 Mhz

Der Umbau auf das von der BNetzA geforderte 12,5 kHz-Raster ist mit neuer Technik in Arbeit. Auch wird eine Erweiterung für digitale Modis vorbereitet. Frequenz 439,550 MHz

Zuschüsse (genannt Spenden) sind sehr willkommen.

vy 73  Das Relais – Team

Neuer Server bei DB0OSN

Bei DB0OSn wurde heute ein neuer Server in Betrieb genommen. Dieser ersetzt das bisherige System, das wir 2009 in Betrieb genommen hatten und nun schon einige Verschleißteile zeigte.
Wir werden nun nach und nach die Dienste wieder in Betrieb nehmen. Da wir jetzt mit virtuellen Maschinen arbeiten können wir auch die ältere Packet-Radio-Software im HAMNET wieder ohne Einschränkungen betreien. Es kann jedoch noch einige Tage dauern bis alles wieder wie gewohnt funktioniert.

ATV, 10 GHz Versuchsreihe

Am 18.6.2016 trafen sich wieder einmal die ATV-Freunde von DB0TEU. Beim Frühstück in Atter im Wintergarten der Bäckerei Grave ging es um die veränderte Lage von DB0TEU und damit die Aktivierung der Nutzer und Interessenten auf 10 GHz.

Martin DF9CR entwickelte ein TX-Set für Versuche, damit kann man  vom eigenen QTH Versuche machen.

Ist es möglich das ATV-Relais zu erreichen  ?

Diese Change sollten alle jetzigen Nutzer und Interessenten die noch nicht auf 10 GHz senden nutzen. Der BluecapTX ist ein kompletter 10 GHz TX, abgestimmt auf die Frequenz von DB0TEU 10.420 MHz. Er produziert 220mW.

Bitte beim Team DF9CR oder DL2MB ( Link zu DB0TEU ) melden.

DB0OBK ohne CTCSS

Bei DB0OBK wurde heute am 22.4.2016 der Subton CTCSS Betrieb wieder abgeschaltet. Wir haben ein neues Bandpassfilter vor den RX geschaltet, um die hohen Feldstärken der anderen Sender am Standort zu dämpfen. Wir wünschen uns, dass damit die lästigen Störungen verschwinden. Die Auftastung des Relais kann natürlich immer noch mit eingeschaltetem CTCSS Subton erfolgen. Wir weisen vorsorglich darauf hin, dass bei wiederkehrenden Störungen CTCSS 123 Hz wieder eingeschaltet wird. Last uns beobachten.

Wir wünschen ein frohes 2016

Die Interessengemeinschaft Amaterufunk Osnabrück wünscht allen Mitgliedern, Freunden und Besuchern dieser Webseite ein frohes neues Jahr und einen guten Start in 2016!

Wie in den vergangenen Jahren wollen wir uns bemühen, für den Amateurfunk in der Region Osnabrück zu arbeiten und unseren Mitgliedern und Freunden ein funktionierendes Relaisstellennetz zu ermöglichen.

Auch dieses Jahr wird uns dabei mit Sicherheit nicht langweilig. Neben einer notwendigen Revision der Server-Systeme bei DB0OSN stehen noch einige weitere Projekte auf der Ideenliste. Details hierzu werden die Mitglieder der IAO wie üblich auf der Ende Februar turnusmäßig stattfindenen Jahreshauptversammlung besprechen und beschließen. Die Einladung wird natürlich rechtzeitig hier veröffentlicht werden.

Statistisches zu Funkamateuren im Raum Osnabrück

Anlässlich der seit kurzem auch im PDF-Format verfügbaren Rufzeichendatenbank der Bundesnetzagentur hat sich der Autor erlaubt einige kleine statistische Daten zu erheben. Ziel war der Test einer Software, die Rufzeichenliste war hierbei ein „Opfer“, das gerade recht kam. Hieraus ergibt sich folgendes, vielleicht auch für den ein oder anderen Leser aufschlussreiches, Ergebnis:

In der Stadt Osnabrück gibt es (Stand August 2015) insgesamt 137 Rufzeichenzuteilungen. Hierbei wurden sowohl Rufzeichen gezählt, deren Inhaber in der Stadt Osnabrück wohnt als auch solche, deren Betriebsort in Osnabrück ist. Eine Ausnahme bilden Relaisstellen, die außerhalb Osnabrücks betrieben werden, diese sind nicht enthalten, sonst wären wir knapp über die 140 gekommen.
In dieser Menge enthalten sind acht Ausbildungsrufzeichen (DN), wobei auf einen OM drei dieser Calls entfallen. Desweiteren existieren sieben Clubstationen. Ein DN-Rufzeichen ist als DN0 gesondert aufgeführt, so dass man dieses evtl. zu den Clubcalls zählen könnte. Somit ergäben sich dann sieben Ausbildungs- und acht Clubstationen.
Insgesamt fünf Relaisstellen haben ihren Betriebsort in Osnabrück, davon befinden sich zwei Calls an ein und demselben QTH, so dass diese streng genommen nur als eine gezählt werden sollten. Zwei dieser vier Stationen sind übrigens in Betrieb.
Am Ende bleiben 117 Funkamateure übrig, von denen allerdings nach Kenntnis des Autors zwei leider bereits silent key sind. Somit kommen wir in Osnabrück derzeit vermutlich auf 115 Funkamateure, davon acht (X)YL. 11 OP haben die Klasse E, alle weiteren die Klasse A, wobei DL mit 28 Calls das häufigste Präfix darstellt.
Wo wohnen sie denn nun, unsere Funkfreunde aus der Stadt Osnabrück? Den Spitzenreiter erwartet man vielleicht nicht sofort, es ist der beschauliche Lieneschweg mit immerhin vier Operatoren an unterschiedlichen Adressen. Eine große wie die Bremer Straße muss hingegen mit nur drei Amateuren Vorlieb nehmen.
Eine Analyse nach Postleitzahlengebieten wurde nicht durchgeführt. Gefühlt wären hier die Bereiche 49076 und 49086 weit vorne.

Nun wohnen ja bekanntlich nicht alle Amateure in Osnabrück. Daher lohnt es sich vielleicht, einen Blick in die Umgebung zu werfen.
Auf 26 Calls bringt es z.B. Wallenhorst. Abzüglich Club- und Ausbildungsrufzeichen bleiben 20 Operatöre übrig, davon drei (X)YL.
Immerhin 56 Rufzeichen sind in Georgsmarienhütte anzutreffen. Zieht man Club-, Ausbildungs- und Relais-rufzeichen wiederum ab, bleiben 48 Funkfreunde übrig, davon beachtliche sieben (X)YL. Bemerkenswert ist, dass in diesem „Örtchen“ ein Familienname insgesamt sieben Mal vorkommt. Ein heißer Kandidat für all jene, die Punkte für das Familien-Diplom sammeln…
Abzüglich zwei Ausbildungsrufzeichen hat Bramsche dagegen „nur“ 25 Calls zu bieten, davon nur eine weibliche Mitstreiterin.
50 Calls bringt Melle auf die Waage. Abzüglich der bekannten „Sondercalls“ sind dies 43 Personen, davon fünf (X)YL.
Natürlich darf in dieser Minibetrachtung auch der Heimatort des Autors Lotte nicht gänzlich fehlen. Sieben Rufzeichen gibt es bei uns, davon immerhin zwei XYL. Eine deutlich schlechtere Quote hat da z.B. der Nachbarort hasbergen. Von den 11 Amateuren sind nämlich genau 0 weiblich.

DC2BU, Silent Key

Wieder haben wir erfahren, dass die Funkamateurin  xyl  Irmgard Ortmann DC2BU am  22.Juni 2015 von uns gegangen ist. Irmgard hat zusammen mit ihrem Mann Gerd DJ7ZS einen ganzen Zeitabschnitt im Amateurfunk in Osnabrück geprägt. Die Familie Ortmann ist fest verbunden mit der Relaisfunkgeschichte und dem entstehen der Betriebsart FM in Osnabrück. Gerade noch haben wir bei der Ansicht der alten Filme und Bilder zur Amateurfunk in Osnabrück, die Beiden bei zahlreichen Fuchsjagden und Veranstaltungen gesehen.